Hesindetempel zu Salmingen

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Neueste Briefspieltexte:
Infrastruktur:
Kultur:
Religion:
Hesinde
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-III-03(Heg)(Heg)


Beschreibung

Der Hesindetempel ist aus einem gelbgrünlichem Stein erbaut, durch den die Wände bei hellem Sonnenschein anmutig zu leuchten scheinen; das große fünfeckige Bronzeportal mit den stilisierten Schlangen ist eine Sehenswürdigkeit für sich. In der großen Bibliothek werden neben vielen wissenschaftlichen Büchern und Schriften auch die Archive und geschichtlichen Aufzeichnungen der Grafschaft aufbewahrt. Der Tempel hütet ebenfalls etliche Magierstäbe, die im Dunkelwald gefunden wurden. Desweiteren vermutet man dort noch Wissen der einstigen Magierakademie der Halle der Elemente, doch falls derartige Schriften tatsächlich die Zeiten überdauert haben, werden sie unter strengem Verschluss gehalten. Alle sieben Jahre führen die Bewohner des Ortes die berühmten Hesindespiele auf, wobei es regelmäßig zu unfrommem Streit um die begehrtesten Rollen kommt.

Quellen

Offizielles

Inoffizielles


Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Klerus

Mitglied:
Symbol Hesinde-Kirche.svg
Sephira Birninger (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt)
gelehrte Vorsteherin des Salminger Hesindetempels
Mitglied:
Symbol Hesinde-Kirche.svg
Halmdahl von der Wiesen (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Eff 1000 BF)
Hesindegeweihter in Salmingen

Historische Personen

Klerus

Wappen:
Symbol Hesinde-Kirche.svg
Mitglied:
Symbol Hesinde-Kirche.svg
Siopan von Salmingen (Symbol Tsa-Kirche.svg969 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1038 BF)
Erzpraetor - und Landeskundiger, Derograph, Linguist, Historiker
Siopan von Salmingen.JPG

Chronik

Briefspieltexte

Erwähnungen