Gerwulf Waldstein

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Symbol Tsa-Kirche.svg 1001 BF - Symbol Boron-Kirche.svg Pra 1044 BF
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Gerwulf Waldstein
Stand und Lehen:
Stand:
Freie
Militärische Ränge:
Leibwächter des Barons von Sindelsaum (1027 - 1041)
Daten:
Alter:
43 Jahre
Tsatag:
1001 BF
Borontag:
Pra 1044 BF
Erscheinung:
Augen:
grün
Haare:
braun
Größe:
1,94
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Leibwächter des Barons
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt


Beschreibung

Gerwulf ist ein wahrer Berg von einem Mann und so mancher weicht ihm auf der Straße aus, ist Gerwulf doch nicht nur groß, sondern auch noch sehr muskulös. Hinzu kommt noch seine Bewaffnung. Seine armen Eltern aus Andergast waren der Meinung, dass er Söldner werden sollte, was vor allem daran lag, dass sie einen Esser los werden wollten. Gerwulf ist jedoch eigentlich ein wenig zu gutmütig für das Söldnerwesen und ohne einen triftigen Grund schlägt er sich nicht. Gerät er jedoch in Rage, weil etwa ein Freund von ihm angegriffen wird verwandelt er sich in einen gewaltigen Kämpfer, der durch seine schiere Kraft zu trumpfen weis. Seit Gerwulf in der Schlacht von Angbar Erlan von Sindelsaum aus einer Rotte Feinde rettete, stand er bei diesem im Sold. Seither trifft man Gerwulf stets unweit seines Herrn an, dem er bedingungslos treu war. Auch mühte er sich lesen und schreiben zu lernen. Es scheint als hätte Gerwulf endlich eine Rolle im Leben gefunden in der er sich wohlfühlt. Seit dem Brand auf der Burg Barabein 1041 ist Gerwulf allerdings verschwunden. Ob er in den Flammen verbrannte und seine Leiche nicht gefunden werden konnte, oder ob er gar etwas mit dem Feuer zu tun hatte und nun auf der Flucht ist weis niemand so genau zu sagen (Roterzer Herzklopfen - Enttäuschung).

Mit der Magd Ilma Bachzuber pflegte er ein langes Verhältnis. Die beiden heirateten jedoch nie.

Von manchen wurde Gerwulf schräg angeschaut, erinnerte Gerwulf doch in mancher Hinsicht an die äußerst unbeliebten Andergaster Kerls. Freilich hatte der gutmütige Riese mit diesem Geschmeiß, außer der Herkunft wenig gemein.


Meisterinformationen

Tatsächlich spionierte Gerwulf seinen Dienstherren über Jahre für Roban von Treublatt aus, für diesen legte er auch den Brand in Barabein. Im Anschluss lebte er einige Jahre als Vogelfreier im Borrewald, gemeinsam mit den vogelfreien Rittern Alphak von Steinklos, Ferk von Alrichsbaum und Eberhelm von Treublatt. Die Ritter mochten den "Verräter" allerdings nie besonders. Als 1043 BF also Roban von Treublatt verstarb und dann auch noch die Sindelsaumer auf der Suche nach Gerwulf im Borrewald auftauchten, ermordeten sie ihn nd übergaben den Leichnam an den Baron von Sindelsaum.

Quellen

Inoffizielles



Ahnen und Kinder

Vater von Gerwulf Waldstein Mutter von Gerwulf Waldstein
Wappen blanko.svg Gerwulf Waldstein.jpg Wappen blanko.svg
Gerwulf Waldstein
Symbol Tsa-Kirche.svg1001 BF
Symbol Boron-Kirche.svgPra 1044 BF

Chronik

Wappen blanko.svg 1001 BF:
Geburt von Gerwulf Waldstein .

Wappen blanko.svg Pra 1044 BF:
Tod von Gerwulf Waldstein .

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Als Hauptdarsteller

Als Nebendarsteller

… weitere Ergebnisse

Erwähnungen

… weitere Ergebnisse