Eckbart von Hirschingen

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappen Mittelreich.svg Mittelreich Wappen Mittelreich.svg
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Kosch 
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt

Wappen Grafschaft Ferdok.svg Ferdok (Grafschaft) Wappen Grafschaft Ferdok.svg
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Drift 
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen blanko.svg   

Neueste Briefspieltexte:
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Die Feder ist mächtiger als das Schwert
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Bei Nacht und Nebel II
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Alvides Marsch
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Eckbarts Ritt geht zu Ende
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Eine Fürstliche Truppenübung
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Eckbarts Ritt
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 In die Enge getrieben
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Auf der Fährte
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Ehre wem Ehre gebührt
Namen und Anrede:
Voller Name:
Eckbart von Hirschingen
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Ritter zu Sterntal (seit 11. Jhd. BF)
Militärische Ränge:
Ämter und Würden:
Ämter:
Herold der Baronie Drift
Daten:
Alter:
57 Jahre
Tsatag:
987 BF
Familie:
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
kriegserfahren und -müde
Beziehungen:
Rukus aus Sterntal (halbelfischer Kundschafter)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
[[|40px]]
Eckbart von Hirschingen
Ritter seit 11. Jhd. BF
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt


Beschreibung

Eckbart ist ein alternder Fürstlicher Schlachtreiter. Er hat sich auf fast allen Feldzügen der letzten dreißig Jahre für den Fürsten geschlagen (so gehörte er zu den wenigen Überlebenden der Schlacht am Nebelstein). Mittlerweile muss er daher als kriegserfahren gelten, doch zugleich ist Eckbart kriegsmüde, doch treibt ihn sein Pflichtgefühl immer wieder dazu an unter dem Banner des Fürsten zu reiten. Ganz wie es sich für einen fürstlichen Ritter gebührt.

Von 1022 bis 1032 war Eckbart Schwertvater des Windhager Junkersohns Aeladir von Walbachtal, mit dessen Tante Yofenia ihn in jungen Jahren eine Romanze verband. (Mehr dazu im Windhag-Wiki.)

Seit 1039 lebt Eckbart in der Baronie Drift und kämpfte an der Seite Brumil Wackerstocks in den Bauernerhebungen für die Sache der Bauern.
Nach Brumils Ernennung zum Baron von Drift, wurde Eckbart sein Herold und hat alle Hände voll damit zu tun, Kontakte zu den Nachbarbaronen und auch zum Grafen- und Fürstenhof zu pflegen.



Ahnen und Kinder

Vater von Eckbart von Hirschingen Mutter von Eckbart von Hirschingen
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
 Bild blanko.svg 
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt

Eckbart von Hirschingen
Symbol Tsa-Kirche.svg987 BF

Chronik

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
987 BF:
Geburt von Eckbart von Hirschingen .

Wappen blanko.svg 11. Jhd. BF:
Eckbart von Hirschingen wird Ritter zu Sterntal.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Als Hauptdarsteller

Als Nebendarsteller

Erwähnungen

… weitere Ergebnisse