Burg Stürzelbach

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Politik:
Einwohner:
0
Infrastruktur:
Bedeutende Burgen und Güter:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-III-09(Heg)(Heg)



Beschreibung

Oberhalb des Dorfes Doldorf liegt auf einem Bergrücken über dem Bach Schleife die Ruine von Burg Stürzelbach, Stammsitz der erloschenen Adelsfamilie Stürzelbach. Die Ruine zeugt einerseits von der ehemaligen Gliederung der Vasallen des Bragahner Barons - gab es doch einst ein Junkertum Schleifenstein, dessen Herrschergeschlecht zu Baronen Bragahns wurde - und anderserseits von den Narben, die der ruchlose Porquid und seine Sippschaft im Kosch hinterlassen haben: Die malerische Burg Stürzelbach nämlich wurde angesteckt und niedergebrannt, als Haén Forth von Ferdok die Herrschaft antrat und die Hinterlassenschaften seiner Vorgänger auszulöschen versuchte. Die Ruine besitzt freilich noch tiefe Keller und Verliese, in denen sich angeblich einiges Gelichter versteckt halten soll. Einst soll sogar ein Geschöpf des Namenlosen, ein Vampir, zu Pervals Tagen dort gehaust haben.

Die Ruine ist immer wieder Gegenstand von Landschaftsbildern müßiger Maler, die eigens anreisen, um den Bergrücken der Stürzelbach auf die Leinwand zu bannen.



Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Historische Personen

Chronik