Charissia von Salmingen

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen Haus Salmingen.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Charissia.gif
Charissia von Salmingen © M. Lorber
Namen und Anrede:
Voller Name:
Charissia von Salmingen
Stand und Lehen:
Stand:
Magiekundige
Magische Ränge:
Magierin
Daten:
Alter:
59 Jahre
Tsatag:
983 BF
Familie:
Geschwister:
Gundulf (Symbol Tsa-Kirche.svg6. Tra 970 BF-Symbol Boron-Kirche.svg27. Per 1027 BF), Frylinde (Symbol Tsa-Kirche.svg983 BF), Charissia (Symbol Tsa-Kirche.svg983 BF), Bachede (Symbol Tsa-Kirche.svg987 BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
machtgierige Borbaradianerin, entfesselte den Alagrimm und ermordete Thalessia von Eberstamm-Ehrenstein-Eberstamm
Feinde:
wohl alle rechtgläubigen Koscher, ihre Borbaradianer-Konkurrentin Azaril Scharlachkraut
Besonderheiten:
Erzschurkin des Kosch; drei Geschwister: Baron Gundulf von Salmingen, Frylinde von Salmingen (Zwillingsschwester), Bachede von Treublatt-Salmingen
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Beschreibung

Charismatische und weltgewandte Schwester des Barons Gundulf von Salmingen. Entpuppte sich als machtgierige Meisterin borbaradianischer Magie und gilt heute als Erzschurkin des Kosch.

Werdegang

983 BF

Charissia wird gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Frylinde in der tobrischen Baronie Baruns Pappel geboren.

990 BF

Baron Gramward und seine Familie ziehen auf ihren Stammsitz Burg Salmingen in der Baronie Dunkelforst. In ihrer Jugend sind Charissia und Frylinde gern gesehene Besucher auf den höfischen Festen und Turnieren im ganzen Kosch, aber auch in Garetien, Almada und in den Nordmarken.

995 BF

Charissia und Frylinde treten ihren Knappendienst bei Markgraf Throndwig von Bregelsaum zu Warunk an.

um 1000 BF

Charissia wird in einer geheimen Abtei im Amboss vom Borbaradianer Vestor in die Zauberei eingeführt. Der Zirkel wird später zerschlagen.

1003 BF

Gundulf wird zum Kaiserlichen Kämmerer bestellt. Charissia übernimmt offiziell Verwaltungsaufgaben im Dienst des Vetters Harkward von Salmingen in Baruns Pappel.

1010 BF

Charissias Vater Gramward von Salmingen stirbt. Die Baronie Dunkelforst fällt an den Bruder Gundulf.

1014 BF

Ihr Vetter Baron Harkward von Salmingen stirbt im Orkkrieg. Gundulf, der nun nicht nur Herr über Dunkelforst sondern auch von Baruns Pappel ist, bleibt als Hofkämmerer in Gareth. Charissia verwaltet weiterhin Baruns Pappel in Tobrien.

1020 BF

Borbarads Truppen nehmen noch vor der Schlacht von Eslamsbrück die Baronie Baruns Pappel ein. Neben Charissia halten sich zu diesem Zeitpunkt auch Baron Gundulfs Gattin sowie deren Sohn Sindar in der tobrischen Baronie des Hauses Salmingen auf. Möglicherweise wurde sie während dieser Ereignisse eine Anhängerin Borbarads. Charissia findet sich einige Wochen später auf Burg Salmingen im Ferdokschen ein und verkündet den Tod ihrer Schwägerin und ihres Neffen.

1021 BF

In der Dritten Dämonenschlacht findet Erbprinz Anghard von Salmingen den Tod. Baron Gundulf von Salmingen ist nun kinderlos. Erbprinzessin der Baronien Dunkelforst und Baruns Pappel wird seine Schwester Charissia. Diese ist wie schon in ihrer Jugend ein gern gesehener Gast bei allerlei höfischen Veranstaltungen im Kosch und reist in den folgenden Jahren oft nach Tobrien.

PER 1027 BF

Zeitgleich mit dem Angriff Galottas und Rhazzazors auf das Herz des Reiches befreit Charissia den seit dem Zweiten Drachenkrieg gebundenen Feuervogel Alagrimm und zieht ein Band aus Mord und Brand durch den nördlichen Kosch. Ihr Ziel ist die Macht im Kosch von "Kaiser Galottas" Gnaden.

ING 1027 BF

Der Alagrimm wird in der Schlacht von Angbar besiegt, doch Charissia konnte auf magische Art fliehen und ist seither untergetaucht.

PRA 1028 BF

Nachdem die Untaten Charissias unleugbar sind, verstößt Frylinde ihre Schwester aus dem Hause Salmingen.

TRA 1036 BF

Bei der Wiedereröffnung der Thalessia verübt Charissia einen Giftanschlag auf Fürst Blasius und seine Mutter. Während Blasius gerettet werden kann, stirbt die Fürstinmutter.

TRA 1039 BF

Charissa wird in der Umgebung von Angbar gesichtet beim Versuch, an ein Stück Meteoreisen zu gelanden, das Anfang Travia südlich von Angbar niederging. Bei dem Stück Meteoreisen soll es sich um einen ganz besonderen Meteor aus dem Sternbild der Rubine gehandelt haben. Ihr Versuch scheiterte, das Stück Meteoreisen wurde in die Hände der Ingerimmkirche gegeben und durch die Hüterin der Flamme Sephira Eisenlieb zerstört. Die Splitter des Meteoreisens wurden an verschiedene Hüter übergeben. Charissa konnte allerdings entfliehen.

Quellen

Offizielles

  • Land der Stolzen Schlösser
  • Am Großen Fluss
  • Die Seelen der Magier
  • Die Seelen der Magier Seiten 23, 32
  • Tag der Jagd Seiten 48
  • Prost, Mahlzeit! Seite 33
  • Aventurischer Bote Nr. 110 Seiten 12 und 28
  • Aventurischer Bote Nr. 111 Seiten 6, 7 und 11
  • Aventurischer Bote Nr. 126 Seite 15
  • Ein Hauch von Unvergänglichkeit Seite ???

Inoffizielles

Links

Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen


Lesenswert Diesen Artikel haben wir besonders lesenswert gefunden.

Weitere lesenswerte Artikel findest Du hier.
Auf dieser Seite kannst Du gerne mit über weitere lesenswerte Artikel beraten.