Angenburg

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage:
Auf einem Hügel oberhalb des Dorfes Wengenholm an einer ausladend geschwungenen Biegung der Ange
Politik:
Obrigkeit:
Einwohner:
50
Infrastruktur:
Bedeutende Burgen und Güter:
Angenburg (50 EW)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-II-03G

Beschreibung

Sitz der Grafen von Wengenholm. Die Burg liegt auf einem Hügel oberhalb des Dorfes Wengenholm an einer ausladend geschwungenen Biegung der Ange, an der Fluss sein enges Bett für einmal weitet und gemächlich dahinfließt, als erweise er dem hochwohlgeborenen Grafen seine Reverenz.

Nachdem die Angenburg sich rund hundert Jahre keines Feindes erwehren musste, wurde sie bei Angriff des Alagrimms und der Bandes des Ulfing von Jergenquell im Jahre 1027 BF weitgehend niedergebrannt. Mittlerweile ist die Burg weitgehend wiederaufgebaut worden, dennoch residiert Graf Jallik von Wengenholm heute nur noch zeitweilig dort - vor allem in den Wintermonaten.

Hausherr ist ansonsten Burgmeister Guldewart vom Berg, der nach der Instandsetzung des Zwölfgötterschreines mittlerweile auch die Wehranlagen repariert hat.

Geschichte

Die erste Angenburg wurde bereits weit vor Bosparans Fall erbaut, damals aber im Krieg zwischen der Freiheit Wengenholm und den kaiserlichen Truppen geschleift. Ob sie überhaupt an der Stelle der heutigen Burg oder anderswo an der Ange lag, ist unter den Menschen nicht bekannt. Erst zur Zeit der Klugen Kaiser taucht wieder eine Angenburg in den Chronik auf.

Quellen

Persönlichkeiten in Angenburg


Verstorbene Persönlichkeiten in Angenburg


Briefspieltexte in Angenburg


Weitere Briefspieltexte (auch Erwähnungen) in Angenburg

(diese Briefspieltexte wurden von einem Bot ermittelt und sollten manuell korrigert werden, indem "Briefspieltext vielleicht mit" durch "Briefspieltexte mit" ersetzt oder gelöscht wird)