Wahnfried Sewerski

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Wahnfried Sewerski
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Ämter und Würden:
Ämter:
Edler von Hintertreffen (Bornland) seit 1010
Daten:
Alter:
52 Jahre
Tsatag:
990 BF
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
altgedienter, desillusionierter Korrespondent des Kosch-Kuriers
Feinde:
Madarius von Eselsbruck (einstmals sein Lehrling, hat ihn als Leiter der Gratenfelser Gazette verdrängt), Garetien:Celesto Custodias (klassischer Konflikt Nandus gegen Praios), Tjeika von Notmark (so sich noch an ihn erinnert)
Besonderheiten:
Eltern bornländischer Landadel: Baronin Ifirnja von Schwangrunden und Junker Dötz von Bärchilingen; Geschwister Gudwinja (*996 BF), Jedwinja (*998 BF), Salwinja (*1004 BF); ledig, keine legitimen Kinder
Briefspiel:
Ansprechpartner:

Beschreibung

Wahnfried Sewerski, korrekt eigentlich "Sewerskij", aber die meskinnesschwere Zunge verschluckt ja bekanntlich so manche Laute, stammt aus dem Bornland und ist ein 13 Götterläufe jüngerer Großcousin des Grafen Wahnfried von Ask. "Sewerskij" bedeutet übersetzt nichts anderes als "der Sewerier" oder "der Sewerische", was sich zumindest im Mittelreich akzeptabler anhört, als "Junker von Hintertreffen".

Werdegang

Der Edle Wahnfried mischte sich schon in jungen Jahren in die bornische Politik ein und bezog vor der Wahl zum Adelsmarschall 1018 BF offen Position gegen Tjeika von Notmark. Kein Wunder, dass er bald darauf sein Heimatland verlassen musste.

Die Reise führte ihn ins Mittelreich, wo er sich schon bald als Korrespondent des Kosch-Kuriers verdingte und vornehmlich aus den Nordmarken berichtete. Später war er auch für das Sheniloer Hesindeblatt und die Nordmärker Nachrichten tätig, bis er schließlich Redaktionsleiter der Gratenfelser Gazette wurde.

Die Position hatte er bis zum 12. Praios 1038 BF inne. An diesem Tag wurde er auf Bestreben des Baronets Kunibald von Trappenfurten durch seinen einstigen Lehrling Madarius von Eselsbruck abgelöst.

Quellen

Irdisches

Wahnfried Sewerski war seit Anfang der 1990er-Jahre der aventurische Autorenname für Artikel von wus im Aventurischen Boten sowie in verschiedenen Provinzgazetten.
Später wurde aus dem Namen eine inneraventurisch "reale" Figur, deren familiärer Hintergrund 2006 mit Hilfe von Thorsten Grube vervollständigt wurde.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen