Trave Blitzenstrunk

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

Symbol Efferd-Kirche.svg   

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Trave Blitzenstrunk
Stand und Lehen:
Stand:
Efferd-Geweihte
Kirchliche Ränge:
Daten:
Alter:
62 Jahre
Tsatag:
979 BF
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Seegeweihte des Efferd
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Beschreibung

Schon in jenen Tagen, als sie als einfache Geweihte in Angbar den Tempelvorstehern aus dem Hause Barschgrund diente, oblag es der gebürtigen Geistmärkerin das Flutorakel an der Ange zu lesen. So gewann die schon jung silberhaarig gewordene Trave rasch an Erfahrung und Achtung.

Als der Angbarer Tempel in der Schlacht von Angbar verging, war sie eine der wenigen, die das Glück hatten die Feuersbrunst zu überstehen. Mit der hölzernen Statue des Efferd in den Armen sprang sie beherzt in den See, der dem Heiligtum und ihr die Rettung war. Sie fand ein einsam treibenes Floß und konnte mit diesem noch einige Angbarer vor dem Flammentod auf das Wasser retten. In dieser Nacht entschloss sie sich, ihre restlichen Tage jenem Gewässer zu widmen, das ihren Schützlingen und ihr das Leben rettete. Sie erweiterte gemeinsam mit einigen Fischern aus dem Stadtteil Barschensee das Floß, das seither als schwimmender Tempel das Blau des Angbarer Sees befährt – in seiner Mitte die alte, einst von Fürst Idamil gestiftete, Efferdstatue. Nur einmal jährlich verlässt sie das Gefährt, wenn sie im Phexmond zur Lesung des Flutorakels ans Angenknie zieht. Ansonsten befährt sie den See, hält Götterdienste an seinen Ufern und hat auch schon so manch unachtsames Kind oder übermütigen Zwerg vorm Ertrinken gerettet.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen