Fürstliches Ritterturnier zu Angbar 1041

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ritterlicher Zweikampf beim Turnier

Blasius vom Eberstamm hat vom 9.-20. Rondra 1041 BF zum Großen Fürstliche Ritterturnier zu Angbar auf dem Brodilsgrund vor Angbar geladen. Dort werden sich die Teilnehmer über göttegefällige zwölf Tage im rondrianischen Wettstreit im Gestampfe, Ringstechen, dem Kampf mit der Einhand- und Zweihandwaffe und der Tjoste ihm zu Ehren messen.

Teilnehmer

Über 75 wackere Streiter aus allen Teilen des Reiches haben sich eingefunden und sind dem Ruf des koscher Fürsten gefolgt. Unter ihnen Edelbrecht vom Eberstamm und zahlreiche weitere edle Streiter.

Ablauf

Kündung des Boten

Am Vormittag des 9. Rondras wurde das Turnier feierlich mit der Kündung des Botens durch Fürst Blasius vom Eberstamm eröffnet, ganz so wie es seit jeher Brauch ist. Es folgte ein Götterdienst zu Ehren der Sturmherrin.

Ringstechen - 1. Teil

Das Ringstechen am Nachmittag des 9. Rondras war mit Spannung erwartet worden. Ganze 31 Knappen traten an. Sechs von ihnen haben es in die nächste Runde geschafft. Dies sind: Hadomar Orsino vom Grauen See, Randolf von Hirschfurten, Govena von Treublatt, Leonora von Ochs, Karline von Weitenfeld y Herrero und Aureus Praioslaus von Altenwein.

Gestampfe

Beim Gestampfe am 10. Rondra traten unter dem Banner von Nimmgalf von Hirschfurten 34 Streiter und unter dem des Banners von Edelbrecht vom Eberstamm 33 Streiter gegeneinander an.
Es setzte sich die Partei des Prinzen durch. Einzelsieger mit jeweils drei gezäumten Gegnern wurden: Fulminia von Thomrath, Padora von Boltansroden und Nimmgalf von Hirschfurten.

Einhandwaffen

Bei den Kämpfen mit der Einhandwaffe am 11. und 12. Rondra traten 80 Teilnehmer an, die sich in 6 Runden äußerst spannende und hochkarätige Duelle lieferten.
Die Sieger:

Zweihandwaffen

Bei den Zweihandwaffenkämpfen am 13. und 14. Rondra maßen sich 48 Streiter.
Die Sieger:

Ringstechen - 2. Teil

Der zweiten Runde des Ringstechens am Vormittag des 15. Rondra wurde gerade von den Knappen regelrecht entgegengefiebert.
Schlussendlich war es Leonora von Ochs, Knappin von Erlan von Sindelsaum, die auch in der zweiten Runde als einzige alle 10 Ringe holte.

Tjoste

An der Tjoste zwischen dem 15. und 19. Rondra nahmen 80 Streiter teil.
Die Sieger:

Geschichten

Im Vorfeld

Turniereröffnung

Ringstechen