Schlacht bei Unwynfurt

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht bei Unwynfurt

Datum: 28. Rondra 1041 BF
Ort: Unwynfurt
Ausgang: Sieg der Alttreuen
Kontext: Man erntet, was man sät

Konfliktparteien
Heer der Alttreuen Heer der Aufständischen
Befehlshaber
Hakan von Nadoret, Josper von Kemlar, Erzbart von Drabenburg Brumil Wackerstock, Alvide von Eichental, Morena Breitschuh
Truppenstärke
etwa 150 etwa 100
Verluste
etwa 20 etwa 60 darunter fast alle Kämpfer des Drifter Haufens, sowie 11 Sindelsaumer Gardisten und 8 Barabeiner
Bedeutende Tote
Balinor von Nadoret Morena Breitschuh

Vorgeschichte

Ein Heer der Alttreuen kehrte von der Belagerung Lûrs zurück nach Drift um ihren auf Durstein belagerten Bundesgenossen Narmur von Karma zu entsetzen.
Nachdem sie bei Cirrenacker marodierende Söldner festsetzten, bewegte sich das Heer durch Oberdrift Richtung Durstein. Vor Unwynfurt ließ Hakan von Nadoret das Heer teilen, wobei die Hauptmacht auf die Blockade der Aufständischen bei Unwynfurt marschierte und ein kleinerer Verband unter Josper von Kemlar und Erzbart von Drabenburg die Unwyn weiter nördlich bei Drift querte um den Feind großräumig zu umgehen.

Verlauf

Nach gescheiterten Verhandlungen am 27. und 28. Rondra ließ Hakan von Nadoret die Stellungen der Aufständischen, die die Brücke über die Unwyn beim Dorf Unwynfurt besetzt hielten, angreifen.

Bis zum späten Nachmittag verlief die Schlacht ausgewogen, ohne große Verbissenheit oder gefährlicher Manöver.
Gegen Abend ließ Hakan seine Truppen durch einen fingierten Rückzug von der Brücke zurückfallen, worauf hin der Drifter Haufen und das Yassburger Dutzend die Verfolgung aufnahmen. Die Barabeiner Gleventräger hielten weiter die Brücke, während der Großteil der Sindelsaumer Garde im Lager der Aufständischen ruhte.
Durch eine Reiterattacke der Nadoreter Landreiter unter Balinor von Nadoret gelang es den Alttreuen einen Keil zwischen dem Drifter Haufen und der Brücke zu treiben. Balinor fiel im Zuge dieses Manövers.
Die Hälfte des Heeres der Aufständischen war nun von den Alttreuen eingekesselt. Hakan formierte seine zurückfallenden Einheiten zum Angriff und im darauf folgenden Kampf wurde ein großer Teil des Drifter Haufens aufgerieben. Brumil Wackerstock und einem Teil des Yassburger Dutzend gelang die Flucht.
Zur gleichen Zeit griff Josper von Kemlar mit Erzbart von Drabenburg von Norden her kommend das Lager der Aufständischen an.
Alvide von Eichental stellte sich mit der Sindelsaumer Garde dem Angriff entgegen, wurde aber besiegt und gefangen genommen.

Teilnehmer

Auf Seiten der Alttreuen

Auf Seiten der Aufständischen


Wehrhaftigkeit:

Kriegswesen im Kosch  | Rondra  | Rittertum  | Trutzritter  | Heldenzeit  | Provinztruppen  | Wehrmeister | Schlachten  | Fehde  | Fürstenfrieden  | Kriegsartikel  | Landwacht  | Ersatzgeld  | Waffen  | Belagerung  | Burgen und Schlösser