Rumpo

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Rumpo
Stand und Lehen:
Stand:
Freie
Sonstiges:
Schlachter
Daten:
Alter:
unbekannt
Tsatag:
unbekannt
Erscheinung:
Haare:
rot
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
kann alles besorgen, gut im Geschäft
Besonderheiten:
Der Schlachter ist vielseits begabt
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Beschreibung

Der Schlachter von Rohalssteg ist Faktotum im Rohalssteger Schloss und dort bei den Wächtern Rohals als Koch angestellt.

Rumpo ist ein wahrer Koloss: riesenhaft gebaut, von Speckwülsten umgeben, Arme wie Oberschenkel, die Haut rosig wie die eines Schweins. Ein roter Haarkranz umgibt die schweißglänzende Glatze, die Pausbacken drücken auf den mürrischen Mund mit den wulstigen Lippen und den spitzen gelben Zähnen. Die Augen des Schlachters sind kalt und trüb, wässrig blau und hinter den Wülsten der Brauen kaum zu erkennen. Rumpos Gang ist schwerfällig und trottend, sein Atem stets rasselnd und stoßweise.

Rumpo spricht mit tiefer Stimme und einem schleppenden Zungenschlag. Keine Regung verzieht seine Miene, seine Sätze werden durch keine Geste begleitet. Stumpf purzeln die Worte aus seinem feisten Gesicht und sind dabei ganz sich selbst überlassen.

Seine Arbeit verrichtet Rumpo mit Sachkunde und Akkuratesse. Kein Schwein braucht sich zu beklagen, von ihm nicht säuberlich geschlachtet worden zu sein. Auch Kälber sterben professionell unter den hammerartigen Riesenhänden Rumpos, mit denen er auch Hühnerhälse nach allen Regeln der Kunst abdreht.

Verwendung im Spiel

Rumpos Talente reichen aber weit über seine Fertigkeiten als Mörder tierischen Lebens hinaus. Seine Kenntnisse Rohalstegs, des Angbarer Sees und Angbars sind umfassend, und dank seiner physischen Riesenhaftigkeit braucht Rumpo keine natürlichen Feinde zu fürchten. Er bewegt sich wie selbstverständlich auch in den niederen Sphären der Unterwelt und ist dort bestens vernetzt. Frei von jeder Form von Phantasie ist er der verlässlichste Geschäftspartner, den sich Gauner wünschen können, weshalb es stimmt, was der Schlachter stets zu sagen pflegt: "Rumpo ist gut im Geschäft" und "Rumpo kann alles besorgen." Im Zweifelsfall beschafft Rumpo die Dinge auch selbst, indem er eigenhändig einbricht und seine Gewalt auf die ihm eigene, langsame Unausweichleichkeit einsetzt.

Der Schlachter von Rohalssteg, der auch als "Schlächter von Rohalssteg" bekannt ist, kann als Helfer von unschätzbarem Wert sein: Er kann beschaffen, was unmöglich schien, und kann Ziele erreichen, die anderen verschlossen bleiben.

Meisterinformationen

Im Peraine 1033 BF ist Rumpo mit dem Schiff der Wächter Rohals verunglückt, das von einigen größenwahnsinnig gewordenen Erstlingen der Wächter angebohrt worden war. Rumpo, der nicht schwimmen konnte, wurde zunächst für tot gehalten. Doch dieser Eindruck trog, denn Rumpo hatte mit den Noggen im Angbarer See einen Handel geschlossen, ihn am Leben zuerhalten, wenn er seine Talente und Qualitäten jederzeit dann in den Dienst eines Noggen stellt, der ans Ufer den Satz wispert: "Rumpo, Rumpo! Raffe dich!"

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen