Rondralrik der Igel von Vardock

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 892 BF - Symbol Boron-Kirche.svg unbekannt
Häuser/Familien

Vardock.gif   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen Mittelreich.svg   

Neueste Briefspieltexte:
Namen und Anrede:
Voller Name:
Rondralrik der Igel von Vardock
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Ritter zu Vardock (935 BF-unbekannt)
Daten:
Alter:
unbekannt
Tsatag:
892 BF
Borontag:
unbekannt
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
erfinderischer Hauptman der Angbarer Sappeure
Freunde:
Murgrim Kupferblatt (Vorgesetzer), Bodar Sauerstecher (Söldner und Sauerkrauthersteller)
Feinde:
Besonderheiten:
mehrere jüngere Geschwister
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
[[|40px]]
Ritter zu Vardock
Govena Schulterbreit von Vardock
Ritterin Anfang 10. Jhd. BF-935 BF
Vardock.gif
Rondralrik der Igel von Vardock
Ritter 935 BF-unbekannt
Vardock.gif
Runkel von Vardock
Ritter unbekannt-unbekannt
Vardock.gif

Beschreibung

Rondralrik der Igel von Vardock war ein berühmter Hauptmann der Angbarer Sappeure. Geboren als Sohn der jugendlichen Govena Schulterbreit von Vardock wuchs er zeitweise unter Söldingsvolk auf und wurde später in der garetischen Grafschaft Hartsteen erzogen.

Als junger Mann erfand er die "Angbarer Igel“ und die „Drachenfüße“ und hatte dadurch nicht geringen Anteil daran, dass das Koscher Fußvolk ein eindringendes Almadaner Reiterheer unter Pellice von Ragath zurückschlug. Es war wohl Rondralriks Idee, in die Furt, welche die Almadaner überqueren mussten, Drachenfüße auszustreuen. Zahllose Reiter fanden in den Fluten den Tod, als ihre Pferde auf die spitzen Eisenstachel traten.

Zur Vergeltung wurde Rondralrik allerdings später von einigen Almadaner Edlen in einem gewagten Handstreich entführt, worauf diese ihre Ehre als wiederhergestellt betrachteten. Rondralrik saß darauf lange Jahre im Kerker, bis er vom Puniner Söldnerfürsten Flanendrius befreit wurde, um dessen Armee zu unterstützen, lief aber dann zu Barduron und Perval von Gareth über, die bereits ein Sappeursbanner angeworben hatten.

Er bedauerte es sein Leben lang, weite Teile der Erbfolgekriege verpasst zu haben und hoffte deshalb später stets auf einen längeren Krieg mit dem Lieblichen Feld. Dennoch stieg Rondralrik als erster Nicht-Zwerge zum stellvertretenden Kommandeur der Sappeure auf und erhielt als Nachfolger Govena Schulterbreits Burg Porquidstreu zum Lehen, die er mit ausgefeilten Verteidigungswerken versah.

Quellen

Inoffizielles

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen