Lanzelind vom Hochfeld

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Hochfeld.gif   

Lehen/Ämter

Wappen Junkertum Hochfeld.svg   Wappen Rosenschloss.png   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Lanzelind Rondragabund vom Hochfeld
Andere Namen:
Rogolan-L.gifRogolan-A.gifRogolan-N.gifRogolan-Z.gifRogolan-E.gifRogolan-L.gifRogolan-I.gifRogolan-N.gifRogolan-D.gif
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Junker zu Rosenschloss (seit 1035 BF), Junker zu Hochfeld (seit 1035 BF)
Ämter und Würden:
Ämter:
Erste Ritterin zu Ferdok
Daten:
Alter:
29 Jahre
Tsatag:
1012 BF
Familie:
Geschwister:
Kungert (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg998 BF-Symbol Boron-Kirche.svgPra 1028 BF), Lanzelind Rondragabund (Symbol Tsa-Kirche.svg1012 BF), Rondrabert (Symbol Tsa-Kirche.svg1014 BF), Livelind (Halbschwester,Symbol Tsa-Kirche.svg1029 BF), Finnian (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg1032 BF)
Kinder:
Ilma (Symbol Tsa-Kirche.svg1036 BF)
Ehegatte(n):
Ausbildung:
Erscheinung:
Augen:
graugrün
Haare:
langes blondes Haar
Größe:
1,65
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
neugierig, dickköpfig, wissbegierig
Feinde:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Wappen Junkertum Hochfeld.svg
Elwart vom Hochfeld
Junker unbekannt-1035 BF
Hochfeld.gif
Lanzelind vom Hochfeld
Junker seit 1035 BF
Hochfeld.gif
Wappen Rosenschloss.png
Elwart vom Hochfeld
Junker unbekannt-1035 BF
Hochfeld.gif
Lanzelind vom Hochfeld
Junker seit 1035 BF
Hochfeld.gif

Beschreibung

Lebenslauf

Lanzelind vom Hochfeld. © Tristan Denecke
Als zweites Kind des Junkers Elwart vom Hochfeld und der zweiten Ehefrau des ebenselben, der Edlen Gislind vom Pfade, wurde sie 1012 BF geboren.

Da ihr Vater keinerlei Beachtung an ihr und ihrer Mutter zeigte, wohnte sie mit ihr auf dem Gut Hochfeld, wohingegen ihr Vater im Rosenschloss in Herbonia weilte.

Zu Pagen und Knappenzeit wurde sie in Obhut bei dem Koscher Wehrmeister Thorben Raul Baduar von Hammerschlag gegeben und lernte von ihm die ritterlichen Tugenden. Durch seine Amtsgeschäfte war die junge Knappin viel auf Reisen und konnte einige Kontakte knüpfen.

Nach dem Tod ihres Bruders Kungert erwachte das Interesse ihres Vater an ihrer Person, hatte er seine Tochter doch bisher ignoriert. Der Koscher Wehrmeister widersprach einer vorzeitigen Beendigung der Knappschaft und so entführte der Junker seine eigene Tochter, um ihren Werdegang besser beeinflussen zu können. Widerwillig begab sich Lanzelind in seine Obhut, hasste ihr Vater sie doch an. Vor allem sein Geiz und seine Herrschsucht sind ihr zuwider. Nach einer blutigen Auseinandersetzung konnte der Koscher Wehrmeister seine Knappin zurückgewinnen und sie beendete die Knappschaft an seinem Hofe.

Im Götterlauf 1033 BF schlug er sie zur Ritterin.

Anfang 1034 BF trat sie das schwere Erbe der Rena von Arbasien als erste Ritterin zu Ferdok unter den prüfenden Blicken von Graf Growin an, der ihr trotz des jungen Alters diese Chance einräumte.

Nach einem Komplott ihres Vaters ist sie nun mit Pergrim von Sindelsaum gegen ihren Willen verheiratet worden. Die Machenschaften ihres Vaters flogen auf und er wurde entlehnt und in die Albuminer Minen überstellt.

Ihren Gatten, der für sie fremd ist, sieht sie selten. Lanzelind lebt die meiste Zeit des Jahres in Ferdok oder begleitet Graf Growin auf Reisen, Pergrim wiederum hält sich weitgehend in den Stählernen Hallen zu Lur zwecks seiner Ausbildung auf.

Die Göttinnen Tsa und Travia meinten es demnach gut mit dem jungvermählten Ehepaar, dass sie ihnen nach einer kurzen Zusammenkunft in der Hochzeitsnacht ihre Tochter Ilma schenkten, die 1036 BF das Licht Deres erblickte.

Charakterzüge

Lanzelind ist aufbrausend, geht keiner Auseinandersetzung aus dem Weg und hat manchmal die Sturheit eines Zwerges in sich. Für ihre Freunde jedoch würde sie sich immer in die erste Schlachtreihe stürzen, um sie zu beschützen oder zu retten.

In ihrer Lehrzeit bei dem Koscher Wehrmeister konnte sie schon viele brenzlige Situationen, sei es auf diplomatischen Parkett oder auf dem Schlachtfeld, miterleben, weshalb sie trotz ihres jungen Alters schon eine sehr respektable Kämpferin ist.

Besonderes

  • Ihre Mutter unterhält ein Verhältnis zu ihrem ehemaligen Schwertvater, so dass ihre jüngste Tochter Livelind und ihr Bruder Finnian ihre Halbgeschwister sind.
  • In Gefangenschaft auf dem Rosenschloss lernte sie den jüngeren Bruder der Baronin Alvide von Herbonia, Halmbart von Herbonia, kennen und zeigte seit diesem Tag reges Interesse an dem jungen Herren. 1035 BF hielt er um ihre Hand bei ihrem Vater Elwart an, der dieses jedoch ablehnte. Auch wenn sie ihn nicht heiraten durfte, verbindet die beiden ein tiefes Band. (nach der Hochzeit nur noch platonisch, da beide die Herrin Travia nicht erzürnen wollen)

Biografische Daten

  • 1012 BF Geburt auf Gut Hochfeld in der Baronie Herbonia. Als jüngstes Kind des Junkers Elwart vom Hochfeld steht sie an zweiter Stelle der Lehnsfolge hinter ihrem Bruder Kungert.
  • 1021 BF Beginn der Pagenzeit bei dem Koscher Wehrmeister Thorben Raul Baduar von Hammerschlag
  • 1027 BF Beginn der Knappschaft am Hofe des Wehrmeisters
  • 1028 BF nach dem Tod des Bruders steht sie an erster Stelle in der Lehnsfolge des Junkergutes Hochfeld
  • 1029 BF Entführung durch ihren Vater
  • 1030 BF Befreiung durch ihren Schwertvater.
  • 1033 BF Erhalt des Ritterschlages
  • 1034 BF Anstellung als Erste Ritterin zu Ferdok am Ferdoker Grafenhof.
  • 1035 BF Ihr Vater widerspricht einer Hochzeit mit ihrem Geliebten Halmbart von Herbonia
  • 1035 BF Hochzeit mit Pergrim von Sindelsaum
  • 1035 BF Belehnung zur Junkerin von Hochfeld und Rosenschloss
  • 1036 BF Geburt ihrer Tochter Ilma
  • 1041 BF Die Baronin Alvide von Herbonia zahlt ihre Schulden gänzlich zurück. Lanzelind muss seither als sehr vermögend gelten, wenngleich sie sich nichts anmerken lässt

Spieler & Darsteller: SC, Ina S.

Baroniekennziffer: Kos-IV-04 und Kos-III-04G

Kontakt: corisATgmx.net

Quellen

Inoffizielles

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen