Gelphardt von Stolzenburg

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Symbol Tsa-Kirche.svg 981 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 1027 BF
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Albumin.gif   Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Gelphardt von Stolzenburg
Andere Namen:
Gelphart von Stolzenburg
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Vogt von Albumin (1016 BF-1027 BF), Edler zu Stolzenburg (unbekannt-1027 BF)
Ämter und Würden:
Ämter:
Burgmeister von Wengenholm bis 1016, Gräflicher Waffenmeister von Wengenholm
Daten:
Alter:
46 Jahre
Tsatag:
981 BF
Borontag:
1027 BF
Familie:
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
treuer Rittersmann
Freunde:
Besonderheiten:
Verteidiger gegen den Jergenquell; hatte Geschwister; ledig, kinderlos
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Albumin.gif
Lechdan von Jergenquell
Baron unbekannt-1016 BF
Wappen blanko.svg
Gelphardt von Stolzenburg
Vogt 1016 BF-1027 BF
Wappen blanko.svg
Wappen blanko.svg
Gelphardt von Stolzenburg
Edler unbekannt-1027 BF
Wappen blanko.svg
Edelbrecht von Stolzenburg
Edler 1027 BF-Rah 1033 BF
Wappen blanko.svg


Beschreibung

Lebte als Burg- und Waffenmeister der Grafen von Wengenholm auf der Angenburg, verwaltete später als Vogt die Baronie Albumin und stand dabei mit seinen gräflichen Söldlingen im steten Streit gegen den Schurken Ulfing von Jergenquell, dessen er doch nicht habhaft werden konnte. Während des Winterfests 1018 BF gelang es Jergenquell und seiner Bande mit einem Trick einen Teil von Burg Albumin zu erobern und Vogt Gelphardts Leute nach harten Kämpfen aus der Feste zu vertreiben. Sie hielten die Burg bis zum Frühjahr, flohen dann aber, als ein Wengenholmer Aufgebot mit Unterstützung von Fürstlichen unter der späteren Herzogin Efferdane von Eberstamm-Mersingen zum Sturm ansetzte.

Eine langjährige Rivalität verband den Edlen von Stolzenburg mit Baron Kordan von Blaublüten-Sighelms Halm, dem er vorwarf, der verwitweten Altgräfin Ilma von Firntrutz-Wengenholm nachzustellen - trotz der Feindschaft zwischen den Häusern von Wengenholm und Sighelms Halm, und weil Gelphardt insgeheim wohl selbst die Gunst der Gräfin begehrte. Auch grollte er, weil ihm trotz seiner Mühen nie der Baronsreif von Albumin verliehen wurde.

Dem Grafenhause blieb Gelphardt von Stolzenburg treu bis zuletzt. Er fiel im Jahr des Feuers bei der vergeblichen Verteidigung von Burg Albumin durch die Hand des Ulfing von Jergenquell, dem es mit Hilfe des Alagrimm nun ein letztes Mal gelang den Vogt zu besiegen. Die in Trümmern liegende Burg soll seither in den Händen von Jergenquells Schergen sein, wo auch der Geist Gelphardts umgehen soll.

Gelphardts Neffe und Erbe Edelbrecht von Stolzenburg, der als Kämpfer der Munteren Breitäxte ebenfalls in Wengenholmer Diensten stand, ist seit dem Jahr des Feuers verschollen. Was aus Gelphardts Jagdhunden wurde, ist gleichfalls unbekannt.


Links



Ahnen und Kinder

Vater von Gelphardt von Stolzenburg Mutter von Gelphardt von Stolzenburg
Wappen blanko.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Gelphardt von Stolzenburg
Symbol Tsa-Kirche.svg981 BF
Symbol Boron-Kirche.svg1027 BF

Chronik

Wappen blanko.svg 981 BF:
Geburt von Gelphardt von Stolzenburg .

Albumin.gif 1016 BF:
Gelphardt von Stolzenburg wird Vogt von Albumin.

Wappen blanko.svg unbekannt:
Gelphardt von Stolzenburg wird Edler zu Stolzenburg.

Wappen blanko.svg 1027 BF:
Tod von Gelphardt von Stolzenburg .

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Als Nebendarsteller

Erwähnungen