Zyliphar Branswein

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen Golgariten.svg   

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Zyliphar Branswein
Stand und Lehen:
Stand:
Diener Golgaris
Ämter und Würden:
Daten:
Alter:
61 Jahre
Tsatag:
980 BF
Hintergründe:
Besonderheiten:
Eltern tot, keine Geschwister
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Beschreibung

Zyliphar Branswein, Legat des Raben beim Orden des Hl. Golgari

Branswein ist einer der wenigen verbliebenen Ordensmitglieder der ersten Zeit. Der vom Erhabenen der Kirche als geistlicher Betreuter entsandte Geweihte ist der Sohn einer Zyklopäerin und eines albernischen Kaufmanns. Trüge er nicht die schwarze Robe, niemand würde wohl niemand dem stämmig gebauten, vor Leben strotzendem Mann seine Profession ansehen. Erst auf den zweiten Blick lassen die seltenen Worte und sparsame Gestik ahnen, welchem Gott er sich verpflichtet hat.

Nachdem seine Eltern beim Untergang ihres Kauffahrtsschiffes ums Leben gekommen waren, wurde der Knabe in die Obhut eines Tempels gegeben. Zunächst fiel es ihm die Disziplin des Tempels schwer, wurde er seitdem von tiefer Frömmigkeit erfüllt. Nur mit einem Gebot scheint der Legat immer noch auf Kriegsfuß zu stehen: Es ist schwer, den Archidiakonus zu reizen, aber wenn er einmal in Rage gerät, ähnelt einem beleidigten Thorwaler. Das kurzgeschorene Haar des ist seit der Trollpfortenschlacht vollständig ergraut. Tagelanges Predigen und Beten auf den Knien während der Schlacht bescheren Zyliphar jetzt zuweilen auftretende Schmerzen in Knien und Rücken, seine Seele aber ist unversehrt, der Glauben fester denn je.

Quellen

Inoffizielles

Links

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte betreffend Zyliphar Branswein

Erwähnungen in Briefspieltexten  betreffend Zyliphar Branswein