Zwietrutz

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markt.svg   Wappen Arxozim.svg   Burg.svg   Wappen wulfhelm kl.jpg   Wappen blanko.svg   
Namen:
Burg Zwietrutz
Politik:
Einwohner:
45
Infrastruktur:
Bedeutende Burgen und Güter:
Zwietrutz (45 EW)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
Kos-I-10-01

BURG ZWIETRUTZ

"Man muss ihr zugestehen, tatsächlich wehrhaft wie einer zwergische Binge zu sein. Nur halt auf einem Berg, anstatt, wie es sich gehören würde, darunter."

(aus "Überirdische Expeditionen im Kosch" von Kragrar Sohn des Kragosch)

Beschreibung

Die Burg Zwietrutz liegt auf dem bärenfänglichen Teil der drei Berge des Trollecks, dem Grenzpunkt am Rittersteig im Schetzeneck zwischen den Baronien Fürstenhort, Metenar und Bärenfang.

Sie ist eine der drei Burgen, die vor wenigen Jahren Schauplatz einer Belagerung wurde.

Die Zwietrutz ist der Stammsitz des Hauses zu Zwietrutz und gleichzeitig der Sitz des Herren über das gleichnamige Lehen.

Burgrundgang

Burg Zwietrutz

Mit dem Blick vom Fuße des Berges verkörpert Burg Zwietrutz annähernd das Ideal einer Trutzburg. Ein einziger, keine zwei Schritt breiter Pfad schlängelt sich vom Fuß des Berges steil hinauf. Ein einzelner Karren kann mit Mühe und Not den Weg zur Burg finden, für mehr ist jedoch kein Platz.

Der lange Pfad, der von den Einheimischen ob der Anstrengungen, zur Burg zu gelangen einfach der „Drangsal“ genannt wird verbreitet sich erst gegen Ende, bevor man auf einem kleinen Platz vor dem Torhaus steht. Nur 25 Schritt vor diesem Platz schreitet man jedoch an einem vorgelegenen, torlosen Wehrturm vorbei, der es den Burgbewohnern im Verteidigungsfall ermöglicht, mögliche Invasoren zu beschießen, bevor sie den kleinen Platz vor dem Torhaus erreichen. Der Igelturm ist mit dem Torhaus durch eine Lederbrücke verbunden.

Durch das Torhaus, das den Wachen und deren Familien als Wohnhaus dient und auch das Zeughaus darstellt, betritt man die überraschend große 35 x 50 Schritt große Bastei. Hier sind Gärten und Bäume angelegt und an den Mauern reihen sich eine Zisterne, ein kleiner Stall und ein kleiner Auslauf der Pferde. Die Bastei verläuft leicht bergauf und ist umringt von einer weiteren Mauer, die zum Zwinger führt. Dieser ist komplett begradigt worden und in seinen Außenmauern stehen das Gesindehaus, die Kapelle und das Amtmannhaus mit der Verwaltungsbibliothek. Auf dem Bergfriedshof, der östlich vom Zwinger liegt und durch Treppen vom Zwinger aus erreicht werden kann, steht endlich der Trolleck-Palas, der, dem knappen Platz geschuldet, sowohl Bergfried als auch Palas und Kemenate ist und als dreieckiger Turm gebaut wurde. An den drei Seiten jeweils durch einen schmalen Turm gesäumt soll er die drei Berge des Trollecks repräsentieren.

Politik

Zwietrutz hat, außer der strategischen Bedeutung im Drei-Baronien-Eck, keine besondere politische Außenwirkung.

Die Ambitionen des neuen Lehensherrn beziehen sich auf die Sicherstellung seiner Position in Bärenfang und den Ausbau seines Lehens zu größerem Wohlstand und guten Beziehungen zu den Nachbarn.

Um die Gefolgschaft und Loyalität der zuletzt gebeutelten Bevölkerung des Lehens zu verbessern, informiert der Burgherr die Menschen Zwietrutzes durch die Anschläge auf Zwietrutz.

In der erzkonservativen Baronie mit dem Baron Erzbart von Drabenburg, der mit ritterlicher Härte Einfluss nimmt und dem Bund der Alttreuen nahe steht, sind jedoch diese Ziele bereits hoch politisch.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Niederadel

Wolfor von Roder (Symbol Tsa-Kirche.svg996 BF)
klug, sarkastisch, gerecht
Grimm zu Zwietrutz (Symbol Tsa-Kirche.svg1005 BF)
Ansehnlicher Ritter, gerecht, stark.

Historische Personen

Niederadel

Angwart zu Zwietrutz (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt-Symbol Boron-Kirche.svgRah 1039 BF)
Gefolgsmann Balinors von Drabenburg
Ritter zu Zwietrutz (unbekannt bis 1039 BF)

Chronik

Wappen blanko.svg unbekannt:
Angwart zu Zwietrutz wird Ritter zu Zwietrutz.

Briefspieltexte

Als Handlungsort


Erwähnungen