Willan von Ödenhof

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Vinansamt.gif   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Willan von Ödenhof
Titulatur:
Euer Hochgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Ämter und Würden:
Ämter:
Vogt von Vinansamt (seit 1010 BF)
Daten:
Alter:
55 Jahre
Tsatag:
986 BF
Familie:
Geschwister:
Reto (Symbol Tsa-Kirche.svg960 BF), Hardulf (Symbol Tsa-Kirche.svg962 BF), Samiya (Symbol Tsa-Kirche.svg10. Jhd. BF-Symbol Boron-Kirche.svg1021 BF), Willan (Symbol Tsa-Kirche.svg986 BF)
Ehegatte(n):
Eulida vom Erlenschloss (Symbol Travia-Kirche.svg1018 BF-unbekannt)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Tüchtiger und treuer Verwalter der Baronie Vinansamt
Besonderheiten:
hinkt
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Vinansamt.gif
Ferk vom Pflögbaume
Baron 985 BF-1009 BF
Wappen blanko.svg
Willan von Ödenhof
Vogt seit 1010 BF
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Willan hat sich in der Jugend bei einem Reitunfall verletzt und hinkt seitdem. Im Gegensatz zu seinen Geschwistern konnte er also keine rondrianische Karriere anstreben, trat aber bald nach der Berufung des annähernd gleichaltrigen Barons Merwerd Stoia von Vinansamt in dessen Dienste und war diesem eine große Stütze bei der Verwaltung der Baronie. Während einer längeren Abwesenheit des Barons wurde Willan zum Vogt eingesetzt. Bald darauf fielen die Orks über Vinansamt her - Willan organisierte, tatkräftig unterstützt von seinem Vater Halmar von Ödenhof und seinen älteren Brüdern die Verteidigung.

Willan strebsamer und unauffälliger Verwalter, der sich einiges von der Weltgewandheit und den Handelskünstens des Barons abschaute, während dieser von ihm in koscher Eigenheiten eingewiesen wurde, blieb Willan seitdem im Amt, zumal sich der Baron als fürstlicher Säckelmeister und Sponsor des Kosch-Kuriers bald anderen Dingen zuwandte.

Eher als der Baron verheiratete Willan sich - mit der elfengleichen Eulida vom Erlenschloss. Der Vater Ermst vom Erlenschloss hätte sie zwar lieber einem Edelmann mit anständigem Eigenbesitz zur Frau gegeben, doch konnte er ihre Hand Willan nicht verweigern, als dieser ihn an eine alte Ehrenschuld gegenüber dem Haus Ödenhof erinnerte, die sich seinerzeit auf einer Jagdpartie des Ordens der Hanghasenjagd entstandt.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte betreffend Willan von Ödenhof


Erwähnungen in Briefspieltexten  betreffend Willan von Ödenhof