Wengenhorn

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wengenhorn, auch Berghorn genannt, ist ein urtümliches Instrument, das wohl drei bis vier Schritt in der Länge misst und darum auf den Boden gestützt sein muß. Es bedarf schon der kräftigen Lungen eines Wengenholmers, diesem Ungetüm einen Ton zu entlocken, und nur ein großer Meister vermag darauf jene langgezogenen Klagen zu spielen, die durch alle Täler des Gebirges dringen.

Die Berghörner werden vornehmlich an Festtagen und zur Ehre der Götter geblasen, sie dienten aber gerade in den alten Tagen des Wengenholmer Schwurbundes auch zur Übermittlung von Botschaften von einem Tal ins andere, auch wenn diese Kunst heuer nicht mehr jeder Hornspieler beherrscht.

Den anrückenden bosparanischen Legionen jedenfalls erschien der Klang furchtbar und gemahnte einige Söldner der Droler Mark an die Elefanten, die man in südlichen Feldzügen gegen die Tulamiden kennengelernt hatte.

Quellen

  • SSDG 196