Vinan von Zwischenwasser

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 133 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 187 BF
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Angbarer-See-Wappen.gif   Wappen Koenigreich Kosch.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Vinan I. von Zwischenwasser
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Seneschalk des Kosch (159 BF-187 BF), Graf vom Angbarer See (159 BF-187 BF)
Daten:
Alter:
54 Jahre
Tsatag:
133 BF
Borontag:
187 BF
Familie:
Kinder:
Vieska (Symbol Tsa-Kirche.svg153 BF-Symbol Boron-Kirche.svg220 BF)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Angbarer-See-Wappen.gif
Nandian von Zwischenwasser
Graf 4 BF-1. Jhd. BF
Wappen blanko.svg
Vinan von Zwischenwasser
Graf 159 BF-187 BF
Wappen blanko.svg
Vieska von Zwischenwasser
Gräfin 187 BF-220 BF
Wappen blanko.svg
Wappen Koenigreich Kosch.svg
Seneschalk des Kosch
Alrich von Findelstin
Seneschalk 152 BF-159 BF
Wappen blanko.svg
Vinan von Zwischenwasser
Seneschalk 159 BF-187 BF
Wappen blanko.svg
Ugdane vom Eberstamm
Fürstin 206 BF-206 BF
Eberstamm.gif

Beschreibung

Als Gräfin Mechte von Wengenholm gegen den schwächelnden Seneschalk Alrich von Findelstin, der nach dem Tod von Fürst Rondrahalm vom Eberstamm zum Verweser der Provinz eingesetzt worden war, aufbegehren wollte, gelang es dem listigen Grafen Vinan von Zwischenwasser, sie in einer wagemutigen Aktion inmitten ihrer Truppen gefangenzunehmen: Da übergab ihm der greise Alrich auf dem Sterbelager das Zeichen seines Amtes, den fürstlichen Streitkolben Durkosch Bagrod.

Fortan herrschte Vinan an Fürsten Statt – wohl stets auf das eigene Wohl bedacht, doch durchaus nicht zum schlechtesten des Landes. Vinan war 166 eifrigster Fürsprecher für die Schaffung der Reichsmark Geestmarh (die den Wengenholmer Grafen zum Nachteil gereichte). Auch versprach er dem Baron Drabandt vom Berg ihn zum Herrn einer neuen Grafschaft Schetzeneck zu machen (eine Würde, die dieser jedoch noch nicht erlangen sollte). Dem Namen nach wird Angminde vom Eberstamm nach dem Tod ihrer Mutter Lorine von Findelstin zur neuen Fürstin. Während sie immerhin zum Amtseintritt vor Kaiser Gerbald kniefällig wird – und ansonsten als eine der schlimmsten Klatschbasen des Garether Hofes bekannt wird –, sieht der Seneschalk seiner Pflicht seiner neuen Herrin gegenüber damit genüge getan, ihr eine schriftliche Bekundung seiner Treue nach Gareth zu senden.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen