Vier Monate und sechs Götter - Ein Brief aus Ilsur

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Wappen Mittelreich.svg 
 Wappen Herzogtum Tobrien.svg
 
Anfang Pra 1030 BF
Ein Brief aus Ilsur
Ein Brief aus Rommilys

Kapitel 5

Ein Brief aus Rommilys
Autor: Geron
Tobrien, 1030

Liebe Alvide,

wir haben Ilsur mit einiger Verspätung halbwegs wohlbehalten erreicht. Eigentlich hatten wir ja geplant die Stadt bis zu den Namenlosen Tagen zu erreichen, um hier den Jahreswechsel unbeschadet zu überstehen, aber die Wege hier sind wirklich schlecht, und so kamen wir nur bis Ebelried. Ausgerechnet Ebelried!
Die Stadt gibt es kaum noch, weil hier bereits seit Jahren um die wichtige Tobimora-Brücke gekämpft wird. Die Leute leben in unterirdischen Kavernen, ganz wie die Zwerge, nur dass die Kammern hier dreckig und nass sind. Über die namenlosen Tage kam es beständig zu Kämpfen, aber das scheint hier normal zu sein. Wir waren wegen unserer Fähigkeiten mit Armbrust und Rotzen gefragte Leute, aber als die Namenlose Tage herum war haben wir gemacht, dass wir nach Ilsur kamen. Gerwulf hat in den Kämpfen eine üble Wunde abbekommen, und auch ich musste einiges einstecken.
Die Kämpfer, die hier ausharren, sind wahrlich mit allen Wassern gewaschen. Fast täglich werden sie angegriffen und selbst Dämonen sind keine Seltenheit. Ich selbst habe einen aus der Ferne gesehen, aber glücklicherweise hat die Geschützmannschaft neben mir das Mistviech erledigt. Das ganze Land befindet sich hier im Kriegszustand. Die Leute befürchten beständig von Dämonen angegriffen zu werden, und der Herzog hält ein strenges Regiment in seinem Reich. Die Reise war sehr deprimierend. So viel Elend wie hier mag es sonst nur in den Armenvierteln Gareths geben.
Ilsur ist dagegen die reinste Erholung. Die Stadt ist zwar überall vom Krieg gezeichnet, aber es herrscht eine mittreißende Aufbruchsstimmung vor. Die heilenden Quellen mit dem Obsthain haben dem armen Gerwulf dann endlich Linderung gebracht. Zum Dank haben wir uns eine Woche an den Aufbauarbeiten beteiligt und werden dies auch weiterhin tun, bis ein Schiff nach Perricum ausläuft.
Ich hoffe es geht allen gut! Mach dir bitte keine Sorgen. Bisher habe ich alles gut überstanden. Grüße bitte alle ganz herzlich von mir.

Dein Erlan