Ulfried Grobhand von Koschtal

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 968 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 21. Ing 1021 BF
Häuser/Familien

Grobhand.gif   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Ulfried Grobhand von Koschtal
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Daten:
Alter:
53 Jahre
Tsatag:
968 BF
Borontag:
21. Ing 1021 BF
Familie:
Geschwister:
Roana Grobhand (Symbol Tsa-Kirche.svg965 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1009 BF), Ulfried Grobhand (Symbol Tsa-Kirche.svg968 BF-Symbol Boron-Kirche.svg21. Ing 1021 BF)
Kinder:
Gormine Grobhand (Symbol Tsa-Kirche.svg991 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1028 BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
ritterlich, aufbrausend
Briefspiel:
Ansprechpartner:

Beschreibung

Ulfried bemühte sich von Kindesbeinen an, sich einen ruhmreichen Namen als Turnierteilnehmer aufzubauen. Dieser Wunsch war ihm von seinem Vater Edelhelm quasi vorgegeben worden, und mit seinen Fähigkeiten hätte ihm das durchaus gelingen können, doch schon in einem seiner ersten Turniere wurde er von der ebenfalls jungen Jira vom Pflögbaume aus dem Sattel gehoben - mit unlauteren Mitteln, wie Ulfried glaubte.
Fast drei Sommer lang trat er bei jeder Tjoste an, an der auch Jira teilnahm, um die Scharte auszuwetzen, und wohl mehr als ein Dutzend Male traten die beiden gegeneinander in die Schranken, ohne das einer der beiden dem anderen sichtlich überlegen gewesen wäre. Was als Zwist begann, endete in einer Liebe der einstigen Kontrahenten, und dem Traviabund folgte schon bald die Geburt der einzigen Tochter Gormine. Deren Neigung zu aufrührerischem Gedankengut war für Ulfried eine schwere Enttäuschung, hoffte er doch, seine Tochter könne einst den glanzvollen Ruf erringen, der ihm versagt geblieben war.
Ulfried fiel an der Seite seiner Gattin in der Schlacht an der Trollpforte.

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen