Thûrmalmar

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen:
Rogolan-T.gifRogolan-U.gifRogolan-R.gifRogolan-M.gifRogolan-A.gifRogolan-L.gifRogolan-M.gifRogolan-A.gifRogolan-R.gif
Politik:
Obrigkeit:
Einwohner:
30 (100% Zwerge)
Sonstiges:
Besonderheiten:
Zwergisches Hammerwerk an der Thûr
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-III-11-04(Heg)

Beschreibung

Am Unterlauf der Thûr, an einer Stelle mit besonders steilem Gefälle, haben Ambosszwerge aus Lûr schon vor über einem Jahrtausend eine Stauwehr errichtet, um die Kraft des Flusses für ein mächtiges Hammerwerk zu nutzen. Die hochwertigen Stahlerzeugnisse dieses mechanischen Meisterwerkes gehen vor allem an die näheren zu Tosch Mur gehörenden Siedlungen wie Glimbur, Lûr und Zolchodh, in geringeren Mengen aber auch auf den Drifter Markt. Die hart arbeitenden Zwerge beziehen ihre Nahrung und vor allem zentnerweise Holzkohle aus dem nahen Schratental.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Historische Personen

Chronik