Tempel der Flamme

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebaeude.svg   Burg.svg   Stadtviertel.svg   Tempel.svg   Gebaeude.svg   Gebaeude.svg   
Infrastruktur:
Tempel:
Tempel der Flamme (0 EW)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-I-05R(Heg)(Heg)

Auch Tempel der Ewigen Flamme, Hauptheiligtum des menschlichen/hügelzwergischen Ingerimm-Kultes zu Angbar.

Die Geweihten

Hier wirken der Hüter der Flamme - derzeit Sephira Eisenlieb. Ihre zwei (traditionell hügelzwergischen) Stellvertreter sind der Schürer der Flamme, Ibralosch Sohn des Igen und der Träger des Steins, Lorthax Sohn des Loin.

Weil diese drei sich vor allem der theologischen und organisatorischen Führung der Flammenden & Erz-Kirche widmen, verfügt der Tempel zudem über einen eigenen Meister der Esse, der unter anderem für die Ausbildung der Novizen zuständig ist. Dieses Amt übt seit Jahrzehnten der alte Basalthar aus. Ebenfalls seit Menschengedenken im Amt ist der Wissenshüter Haranosch vom Eisenwald.

Weitere Geweihte

Das Bauwerk

Inglut mit dem Tempel der Flamme (11), Stand 1030 © M Lorber

Der Tempel hat aus der Luft besehen die Form eines Ambosses und ist in die Felskante hineingebaut, die das niedriger gelegene Viertel Inglut vom höher gelegenen Alt-Angbar trennt. Auf der Ebene Alt-Angbars und der Reichsstraße III ragt nur der mächtige Schlot des Tempelfeuers aus dem Felsen. Auf der Ebene Ingluts findet sich der Tempelplatz mit acht Feuersäulen, zwischen denen die Prozessionstreppe (als Fundament des Ambosses) nach unten ins Heiligtum führt.

Auf dem Tempelplatz steht zudem die Bundesstele, in die Worte des Bundes auf Ewig zwischen Zwergenheit und Menschen gemeißelt sind.

Die Haupthalle steht den Gläubigen zu jeder Tages und Nachzeit offen, die unteren Ebenen allerdings nur geladenen Gästen und den Geweihten. Zum Gottesdienst ruft Baldarosch, die Eisentrommel. An hohen Festtagen ist der Platz schwarz von Menschen und Zwergen, und wer einen Platz im Innneren möchte, muss Stunden zuvor erscheinen.

Die Tempelschätze

In Nischen sind großartige Stücke der Handwerkskunst ausgestellt, die Gläubige und Geweihte ihrem Gott als Opfer dargebracht haben, noch viel mehr sind in nicht zugänglichen Tempelkammern aufbewahrt. Zu den bekanntesten Werken zählt die Laterne der Ilpetta Ingrasim. Der Heiligen ist eine eigene Seitenkapelle gewidmet.

Auch der Schleifstein der Hl. Ingrimiane kann bewundert werden und wird regelmäßig bei Waffenweihen verwendet. Das göttliche Artefakt Ingerimms, Der Stein, wird hingegen nur zu besonderen Anlassen gezeigt, bei denen nebem dem Träger des Steins auch die Hüterin der Flamme selbst zugegen ist.

Auch der Erste Stein wird im Tempel aufbewahrt - mit ihm setzte Rohal der Weise einst sein Gewichtsmaß fest (das sich freilich im Kosch nie gegen die zwergischen Maße durchsetzen konnte).

Quellen

  • Am Großen Fluss (Grundriss und Seitenansicht auf der Angbar-Karte)

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Tempel.svg Sakralbauten

Tempel der Flamme - Haupttempel des Ingerimm (0 Einwohner)

Bedeutende Personen

Historische Personen

Chronik

Briefspieltexte

Als Handlungsort


Erwähnungen


Lesenswert Diesen Artikel haben wir besonders lesenswert gefunden.

Weitere lesenswerte Artikel findest Du hier.
Auf dieser Seite kannst Du gerne mit über weitere lesenswerte Artikel beraten.