Sippe Sumuskron

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Familie gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Allgemeine Informationen:
Mitglieder:
Vorfahren:
Geschichte:
Freunde und Feinde:
Freunde und Verbündete:
geschätzt vom Fürstenhaus Eberstamm, befreundet mit Sippe Hasgrün, verfeindet mit Grolmen
Verwendung im Spiel:
Charakter:
Baumeister
Auftreten:
Position: berühmte Baumeister mit Schatten in der Vergangenheit
Schutzpatron:
Volkes Stimme:
durch Enthüllungen und Wahl der Auftraggeber in Mitleidenschaft gezogen
Besonderheiten:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Vergangenheit

Werdegang

878 BF

Der aus dem südlichen Kosch stammende Oschmod Sumuskron erscheint in Angbar. Er erhält eine Ausnahmegenehmigung vom Rat der Zünfte , erster Auftrag am Rondratempel, Empfehlung vom Baron von Rohalssteg

879 BF

Oschmod wird in die Zunft der Steinmetze aufgenommen

880 BF

Oschmod kauft ein Haus in Alt-Angbar

893 BF

Oschmod heiratet Raxanda aus der angesehen Sippe Hasgrün, die Tochter des Kunstschnitzers Ramban Hasgrün

898 BF

Geburt der vier Söhne Oblosch, Ogrim, Omdorig und Oschin

915 BF

Saustechen

920 BF - 928 BF

Bau der neuen Neue Bastey für Kaiser Porquid/Perval

938 BF

Krönung Fürst Holdwin vom Eberstamm

944 BF

Kaiser Perval beauftragt Oschmod mit Ausbau des Gefängnisses Koschgau

952 BF

Oschmod errichte Stadtmauern um den Angbarer Stadtteil Kruming

964 BF

Baubegin der Thalessia unter Oschmod - bis 970

972 BF /

Tod Oschmods. Sein ältester Sohn Oblosch wird sein Nachfolger als Meister. Ogrim verlässt im Streit die Stadt, man hört nie wieder etwas von ihm.

969 - 979 BF

Baubeginn der Schlosses Grauensee, Vormeister Ogrim Sohn des Oschmod, dann Oblosch Sohn des Oschmod. Währen der Bau der Thalessia aus Geldknappheit ruhen muss, wird Grauensee weitergebaut.

983 BF

Oschin Sohn des Oschmod wird Nachfolger des Kunstschnitzers Ramban Hasgrün.

991 - 995 BF,

Vollendung des Schlosses Thalessia, Vormeister Oblosch Sohn des Oschmod

995 BF

Oblosch wird Zunftwart der Steinmetze

999 BF

Tod der Raxanda Hasgrün

998 BF

Oblosch und Omdorig bauen im Auftrag des Landgrafen von Gratenfels dessen Festungsmauern aus

Ingerimm 1029 BF

Ogrim kehrt zur Angbarer Warenschau in die Stadt zurück. Der Fluch der Grolme lähmt Angbar.

Gegenwart

Derzeit leben wieder alle vier Söhne in der Stadt.

Mitglieder

Bemerkenswerte Mitglieder der Vergangenheit

Bemerkenswerte Mitglieder der Gegenwart

  • Oblosch Sohn des Oschmod, Steinmetz und Baumeister, ehemaliger Ladenwart der Steinmetz-Zunft, Rotbraunes Haar, zwei seitliche große und einen kleinen hinteren Zopf, ebenso Vollbart
  • Ogrim Sohn des Oschmod, Steinmetz und Baumeister, rotbraunes Haar, den Vollbart trägt er in zwei und zwei Zöpfen
  • Omdorig Sohn des Oschmod, Steinmetz, simpel gestrickt, freundliches Naturell, Aussehen gleicht Oblosch aufs Haar
  • Oschin Sohn des Oschmod, Kunstschnitzer, kurzgeschorenes rotbraunes Haar, Bart trägt er in zwei und zwei Zöpfen

Quellen

Offizielles

Bedeutende Personen

Lebende Mitglieder

Oblosch Sohn des Oschmod (Symbol Tsa-Kirche.svg898 BF)
ältester Sohn des berühmten Baumeisters

Verstorbene Mitglieder

Oschmod Sohn des Omtix (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt-Symbol Boron-Kirche.svg972 BF)
geschickter Baumeister, der sich gut zu verkaufen wusste

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen

Baustelle Dieser Artikel oder Abschnitt ist überarbeitungswürdig:
wird noch überarbeitet und an Dilbusch Sohn des Dorbo angepasst

Du kannst dem Kosch-Wiki helfen, indem du den Artikel ausarbeitest.