Säckelmeister

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amtsinhaber
Brin von Garnelhaun
Seit
1041 BF

Der Fürstliche Säckelmeister ist für die Verwaltung der Provinzkassen verantwortlich. Da er für die Eintreibung der Steuern und Abgaben der Barone und Grafen an den Fürsten zuständig ist, ist der jeweilige Amtsträger bei vielen Adligen recht unbeliebt. Dem Säckelmeister unterstehen eine Reihe von Greven.
Der Hüter der Fürstlichen Schätze (derzeit Halwart vom Eberstamm), sowie der Fürstliche Münzmeister (derzeit Gambira Tochter der Gascha) sind ebenfalls dem Säckelmeister zugeordnet.
Zur Durchsetzung der Fürstlichen Interessen kann der Säckelmeister auf die Fürstlichen Truppen zurückgreifen (freilich nur in Absprache mit dem Wehrmeister). In letzter Zeit hat sich Brin von Garnelhaun einen gewissen Ruf im Kosch erarbeitet. Seine Besuche sind bei den Baronen im Lande gefürchtet, denn er findet fast immer irgendwelche Unregelmäßigkeiten bei den geleisteten Abgaben. Sein Geschick hat ihm faktisch die Rolle des Stellvertretenden Säckelmeisters eingebracht. Seit dem Rücktritt von Baron Merwerd Stoia von Vinansamt hatte Baron Erlan von Sindelsaum das Amt inne, doch Baron Erlan trat nach nur vier Jahren im Amt wieder zurück. Seine Nachfolge wurde lange kommissarisch von Brin von Garnelhaun ausgefüllt, der nach vier Jahren dann auch offiziell das Amt übernahm.