Rohal der Weise

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg unbekannt - Symbol Boron-Kirche.svg unbekannt
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

Wappen Mittelreich.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Rohal der Weise
Stand und Lehen:
Stand:
Magiekundige
Lehen:
faktisch: Reichsbehüter des Mittelreiches (466 BF-589 BF)
Daten:
Alter:
unbekannt
Tsatag:
unbekannt
Borontag:
unbekannt
Familie:
Familie:
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Halbgott, Verkörperung der guten Magie
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen Mittelreich.svg
faktisch: Reichsbehüter des Mittelreiches
Kathay
Priesterkaiser 412 BF-414 BF
Wappen blanko.svg
Rohal der Weise
faktisch: Reichsbehüter 466 BF-589 BF
Wappen blanko.svg
Valpo von Almada
Kaiser 880 BF-902 BF
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Er vertrieb 466 BF die Priesterkaiser und beendete deren Ära. Die Zeit der Verfolgung und der allzu strengen Ordnung wich in vieler Hinsicht dem Gegenteil. Die Magie blühte, durch den Kosch zogen Elfen und tauschten sich mit den Menschen aus, überall herrschte bemerkenswerter Friede. Eine seltsamer Zeit, die 589 BF mit Rohals verschwinden endete und unter Rohalszeit näher beschrieben wird.

Den Koschern blieb Rohal als geheimnisvolle Gestalt in Erinnerung, der man mit einer Mischung aus ungläubigem Kopfschütteln angesichts der seltsamen Zeiten und tiefem Respekt gedenkt.

Die von Rohal eingeführten Maße und Gewichte haben sich im Kosch anders als in weiten Teilen Aventuriens nie vollständig durchgesetzt. So nennt man die Münze Heller auch heutzutage noch häufig Neu-Nickel oder Rohalsnickel.

Rohalssteg

Rohal hielt sich während seiner Regentschaft recht häufig im Kosch auf, speziell in seinem Landsitz in Rohalssteg am Ufer des Angbarer Sees - wohin er sich zurückzog um Ruhe zu finden. Der Sage nach soll er hier, auf dem namensgebenden Steg, auch einst entschwunden sein. Der Steg wird noch heute als heilige Stätte der Hesinde verehrt und ist Teil des Zwölfergangs.

Die Wächter Rohals

In Rohalssteg bildete sich auch ein Kreis von Anhängern Rohals, aus denen nach seinen Verschwinden der Magierorden der Wächter Rohals entstehen sollte. Sie beschützten unter der Führung seines Schülers Narehal vor allem die Gegend zwischen Sindelsaum und Ferdok vor den schlimmsten Auswirkungen der Magierkriege. Nach dem die Wächter sich über die Jahrhunderte zu engstirnigen Weißmagiern entwickeln, folgen sie heute wieder eher dem Geiste ihres Meisters.

Rohals Zinne

In den Ambossbergen liegt Rohals Zinne, traditionell - zumindest nominell - Lehen des Ersten Kaiserlichen Hofmagus. Hier lebte jahrzehntelang der Erzmagier Rohezal, der bedeutendste Rohalsschüler unserer Tage.

Quellen

Inoffizielles

Links

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen