Madrax Sternhagel

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Sindelsaum.gif   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
Namen und Anrede:
Voller Name:
Madrax Sternhagel
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Baron zu Sindelsaum (1029 BF-1031 BF)
Ämter und Würden:
Ämter:
Altbaron von Sindelsaum
Daten:
Alter:
163 Jahre
Tsatag:
879 BF
Familie:
Erscheinung:
Augen:
blaugrün
Haare:
rabenschwarz-silbergrau
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
magisch interessierter Altbaron
Briefspiel:
Ansprechpartner:
NSC
Sindelsaum.gif
Streithelm von Uztrutz
Vogt 915 BF-929 BF
Wappen blanko.svg
Madrax Sternhagel
Baron 1029 BF-1031 BF
Wappen blanko.svg
Erlan von Sindelsaum
Baron seit 1031 BF
SindelsaumHaus.gif

Beschreibung

Er ist ein leibhaftiger Urenkel von Groinsa Sternhagel, die als Kaiserliche Grevin zur Rohalszeit an Fürsten statt regierte. Zwischen 1029 und 1031 BF war er der erste Baron der neuen, aus Teilen von Hügelland und Vinansamt entstandenen Baronie Sindelsaum. Von diesem Amt ist er aus freien Stücken abgetreten.

Man sagt er sei ähnlich gebildet wie sein Freund Nirwulf Sohn des Negromon. Mancher betrachtet es aber mit Argwohn, dass er sich mit Vorliebe in lange symbolgestickte Gewänder hüllt und als Kenner alter Schriften, der Sternkunde, Alchimie und des Branntweins gilt. Mittlerweile ranken sich mancherlei Gerüchte um den etwas schulligen Hügelzwerg, etwa, dass er ein Geode sei und an Vollmondnächten einsame Orte im Wald aufsucht.

Als Baron wurde er von den Bewohnern Sindelsaums eher als kluger Ratgeber, denn als Lehnsherr gesehen - und auch ihm selbst lag es fern sich als Adeliger "aufzuspielen".

So recht behagte ihm sein Amt jedoch nie und er strebte mehr danach in die Ferne zu reisen, um dort die Magiekunde zu studieren. 1031 BF entschloss er sich endlich seinem Herzen nachzugeben und besprach sich mit dem Fürsten und dem Cantzler. Beide hatten nichts gegen seinen Abtritt einzuwenden. Um die Frage seiner Nachfolge zu regeln veranstaltete Madrax einen kleinen Wettstreit zwischen Thalian Has von Hügelsaum und Erlan von Sindelsaum (näheres hierzu im Kosch-Kurier 48). Schlussendlich konnte Erlan den Wettstreit für sich entscheiden und so konnte sich Madrax endlich auf eine lange Forschungsreise machen, dessen erste Station Punin sein sollte.

Meisterinformationen

Tatsächlich ist Madrax kein Geode, sehr zu seinem Leidwesen allerdings, denn er ist von allem magischen höchst fasziniert. Seine Bibliothek ließe manchen Magister erblassen und seine alchimistische Werkstatt steht dem in nichts nach ... auch wenn sie vor allem zum Destillieren von allerlei Beeren und Obstsorten verwendet wird. Kürzlich ließ er sich im Garten seines Hügelhauses gar einen kleinen, versteckten Hesindeschrein einrichten. Schon seine Großmutter, die mit dem weisen Rohal in gutem Kontakt stand, sah in Hesinde eine enge Gefährtin Ingerimms - und sie gab diese Sichtweise ihrer Familie weiter.

Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen