Lechdan von Jergenquell

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 945 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 1016 BF
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Albumin.gif   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Lechdan von Jergenquell
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Baron von Albumin (unbekannt-1016 BF)
Daten:
Alter:
71 Jahre
Tsatag:
945 BF
Borontag:
1016 BF
Familie:
Geschwister:
Lechdan (Symbol Tsa-Kirche.svg945 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1016 BF), Gidiane (Symbol Tsa-Kirche.svg10. Jhd. BF-Symbol Boron-Kirche.svg1012 BF)
Kinder:
Reto (Symbol Tsa-Kirche.svg982 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1016 BF), Selissa (Symbol Tsa-Kirche.svg993 BF), Ulfing (Symbol Tsa-Kirche.svg995 BF-Symbol Boron-Kirche.svg23. Ing 1027 BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
typischer Bauernbaron mit rondrianischer Gesinnung
Besonderheiten:
Answinist
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Albumin.gif
Lechdan von Jergenquell
Baron unbekannt-1016 BF
Wappen blanko.svg
Gelphardt von Stolzenburg
Vogt 1016 BF-1027 BF
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Baron von Albumin, stritt 1002 BF in der Ogerschlacht, verfeindet mit seinem Lehnsherren, dem Grafen von Wengenholm. Beging nach seiner Enttarnung als Answinist gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Reto Selbstmord auf der Angenburg. Beide sprangen aus einem Fenster in den Tod.

Lechdans Tochter Selissa tötete später den Grafen Erlan von Wengenholm und floh in die Fremde, während ihr jüngerer Bruder Ulfing von Jergenquell lange Jahre als geächteter Räuberbaron den Kosch unsicher machte.

Meisterinformationen

Lechdan und Reto waren in Wirklichkeit gar keine Answinsten, sondern Opfer einer von Graf Erlan von Wengenholm gedungenen Magierin.

Quellen

Offizielles

Inoffizielles

Links

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen