Kruming

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Stadtviertel.svg   Burg.svg   Gebaeude.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Gebaeude.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Gebaeude.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   
Infrastruktur:
Tempel:
, Tsa
Gasthäuser:
Dickbarsch, Zum Kupfernen Kessel
Sonstiges:
Besonderheiten:
ländliches Angbarer Stadtviertel
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-I-05R(Heg)
Gebaeude.svg   



Beschreibung

Kruming, Stand 1030 © M Lorber

Jüngster und ländlichster der fünf Stadteile Angbars, der beim Angriff des Alagrimm im Jahr des Feuers fast gänzlich zerstört wurde. In letzten Jahren haben sich hier auch etliche Flüchtlinge aus Tobrien, Darpatien und Garetien angesiedelt. Am Rande des Viertels liegen der Ifirnsweiher, der Fürstengarten (23), das Neue Theater und das Wasserschloss Thalessia (24), die fürstliche Residenz. Auch das Haus der Angbarer Puppenbühne (20) steht mittlerweile in Kruming.


Tempel

  • Tsa - derzeit von zwei jungen Geweihten betrieben

Gastlichkeit

  • Dickbarsch (Q3/P3) - für Fischgerichte bekannt
  • Zum Kupfernen Kessel (Q4/P3) - Schänke mit vorzüglicher Angbarer Käseschmelze

Quellen

Offizielles


Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Sonstige

Baldur Staubgesicht (Symbol Tsa-Kirche.svg10. Jhd. BF)
kreativ, humorvoll, kinderlieb

Historische Personen

Chronik

Briefspieltexte

Als Handlungsort

Erwähnungen