Bergkönigreich Koschim

Aus KoschWiki
(Weitergeleitet von Koschim)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albumin.gif   Auersbrueck.gif   Grafenlande.gif   Koschim.gif   Twergentrutz.gif   Greifenpass.gif   Baerenklamm.gif   Geistmark.gif   

Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Lehen gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen:
Bergfreiheit Koschim
Rogolan-K.gifRogolan-O.gifRogolan-SCH.gifRogolan-I.gifRogolan-M.gif
Politik:
Obrigkeit:
Vogt Falleram Sohn des Fanderil von Koschim (seit 1027 BF), Bergkönig Gilemon Sohn des Gillim von Koschim (seit 933 BF)
Herrschaftssitz:
Koschim (Stadt)
Hauptort:
Einwohner:
2800 (Menschen und Zwerge (1000 [gesamte Bergfreiheit - auch in anderen Baronien: 1.600]))
Kultur:
Religion:
Angrosch, Zwölfgötterkult
Handel:
Schmiedewaren
Besonderheiten:
Urheimat des Hügelvolkes, Bergfreiheit der Erzzwerge
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-II-04BK
Binge.svg   

Beschzreibung

Das Bergkönigreich Dumrom Okosch war einst für viele Jahrhunderte das höchste Heiligtum des aus Xorlosch ausgezogenen Hügelvolkes. Nachdem die Sippen allesamt in die grünen Täler gezogen waren blieben die Stammhallen lange unbewohnt und wurden nur noch selten bei rituellen Handlungen oder zu Festen besucht. Dieser Mangel an Traditonsbewusstsein brachte 598 BF die konservativen Erzzwerg-Sippen der Gargolax, Lagosch, Koronam und Trufak ihre Xorloscher Heimat zu verlassen um die Hallen von Koschim zu besetzen. Ursprünglich hofften sie noch, dass die Empörung des Hügelvolkes dazu führen würde, dass diese ihre Hallen wieder zurück erobern und fortan besser achten würden, doch die Friedensliebe der Hügelzwerge war stärker. So richteten sich die erzzwergischen "Besatzer" in Koschim häuslich ein.
Im Jahr 933 BF riefen die Nachkommen der Xorloscher Eindringlinge — die das alte Gangnetz im Kosch inzwischen gründlich erforscht und sogar erweitert hatten — ein eigenständiges Bergkönigreich unter der Herrschaft Gilemons Sohn des Gillim aus der Sippe der Gargolax aus. Kaiser Perval überließ ihm zur Anerkennung seines Anspruchs die Herrschaft über die Bergfreiheit Koschim, die bis dahin der Hügelzwerg Negromon innehatte und erweiterte diese durch die Zusammenlegung dreier Baronien deutlich.

Im Jahr 1021 kam es zu einem Versuch der Rückeroberung durch zornige Hügelzwerge, der jedoch in der Koschimer Verbrüderung endete.

Seit den Drachenkriegen wird tief unter den Hallen der Feuervogel Alagrimm gefangen gehalten. Im Jahr 1027 BF gelang ihm der Ausbruch, bei dem weite Teile des Bergkönigreiches zerstört wurden. Mittlerweile wurde er wieder gefangen und fristet sein Dasein in seiner kalten Grotte.

Während der borbaradianischen Invastion unterstützte die Bergfreiheit das Reich mit der Lieferung von Waffen und Stahl, begann nach der Schlacht an der Trollpforte auch zu mahnen, dass Gareth dieses bald in Gold vergelten möge. Im Jahr des Feuers unterstützte Bergkönig Gilemon aufgrund einer Blutschuld die Partei des Answin von Rabenmund.

Siedlungen

Burgen und Schlösser

  • Ruine von Bergwacht - einstiger Sitz der Barone von Bergwacht

Unterlehen

... weitere Sendschaften

Persönlichkeiten

Bruderschaften

Umgebung

Westen
Nordmarken, Andergast
Norden
Wengenholmer Grafenland
Osten
Garnelhaun, Geistmark
Süden
Twergentrutzer Land

Quellen

Offizielles

  • Angroschs Kinder, S. 103
  • Stolze Schlösser, Dunkle Gassen

Inoffizielles

Links

Persönlichkeiten in Bergkönigreich Koschim


Verstorbene Persönlichkeiten in Bergkönigreich Koschim


Briefspieltexte in Bergkönigreich Koschim

Weitere Briefspieltexte (auch Erwähnungen) in Bergkönigreich Koschim

(diese Briefspieltexte wurden von einem Bot ermittelt und sollten manuell korrigert werden, indem "Briefspieltext vielleicht mit" durch "Briefspieltexte mit" ersetzt oder gelöscht wird)



Baronien im Kosch Kosch-Wappen-50px.jpg

Grafschaft Wengenholm

Albumin | Auersbrück | Grafenland | Koschim | Twergentrutz | Greifenpass | Bärenklamm | Geistmark

Grafschaft Hügellande

Oberangbar | Garnelhaun | Vinansamt | Birnbrosch | Angbar | Sindelsaum | Zwischenwasser | Rohalssteg | Fürstenhort | Bärenfang | Metenar | Drakfold | Koschgau | Uztrutz

Grafschaft Ferdok

Stadt Ferdok | Mark Ferdok | Nadoret | Dunkelforst | Herbonia | Moorbrück | Stanniz | Hammerschlag | Waldwacht | Bragahn | Roterz | Drift | Lûr


Adelskalendarium - Geographie