Kloster Leuwensteyn

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Politik:
Obrigkeit:
Abt Darian von Falkenstein von Leuwensteyn (seit 11. Jhd. BF)
Infrastruktur:
Klöster:
Kloster Leuwensteyn (0 EW)
Schreine:
Hesinde, Schrein der Zwölfgötter
Kultur:
Religion:
Hesinde
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-I-03

Beschreibung

Kloster und Dorf mit wechselvoller Geschichte, gelegen in der Baronie Vinansamt. Um die Frühzeit des Ortes ranken sich verschiedene Mythen, sicher ist, dass sich auf dem felsigen Hügel seit den Zeiten von Fürst Baduar vom Eberstamm Anhänger der Rondra trafen, um ihrer Göttin gefällige Duelle auszufechten.

Offenbar errichteten Geweihte später eine Abtei, die von den Priesterkaisern übernommen und zu einer Zwingfeste ausgebaut wurde. Von hier regierten ihre Statthalter die Lichtei Greifenpass, hier kam es auch zu dem folgenschweren Attentat auf Priesterkaiser Kathay, welches den Sommer von Feuer und Blut auslöste. Trotz dieser blutigen Geschichte hausten in der Rohalszeit Jünger des Weisen in der Abtei und mehrten ihr Wissen um Philosophie, Dichtkunst, Rauschkraut und freie Liebe. Auch der letzte des Sproß des Hauses Vinan, Vinan XIV. gehörte zu ihnen (und starb auf Leuwensteyn).

Nachdem sich diese Gemeinschaft zerstreut hatte, übernahm der ungleich striktere Bund des Wahren Glaubens die Abtei. Das Kloster blühte auch wirtschaftlich auf und bescherte den Baronen von Vinansamt als Unterlehen nicht unerhebliche Einnahmen. Im Zuge des Praios-Schismas im Jahr 1017 BF fiel die Klostergemeinschaft jedoch auseinander.

Baron Merwerd Stoia von Vinansamt, selbst Anhänger der Hesinde, gab das Kloster daraufhin den Draconitern zum Unterlehnen. Immer noch blüht das Wirtschaftswesen des Klosters, über die Studien und Taten der - gewiss ein wenig unkoscheren Geweihten dringt jedoch nichts nach außen.

Das Kloster steht nur ausgewählten Besuchern offen.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Klerus

Wappen:
Wappen Draconiter.svg
Lehen/Amt:
Wappen Draconiter.svg
Mitglied:
Symbol Hesinde-Kirche.svg
Darian von Falkenstein (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt)
Abt des Klosters Leuwensteyn
Abt von Leuwensteyn (seit 11. Jhd. BF)

Historische Personen

Chronik

Wappen Draconiter.svg 11. Jhd. BF:
Darian von Falkenstein wird Abt von Leuwensteyn.

Briefspieltexte

Als Handlungsort

Erwähnungen

Umgebung

Westen
Toroschs Aue
Norden
Marking
Osten
Wislo, Gaschenk
Süden
Durinion

Quellen

Offizielles

Inoffizielles