Im Koscher Zwiegespräch: Erlan von Sindelsaum

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Kosch-Kurier36-.gif

Ausgabe Nummer 48 - Peraine 1031 BF


Dachsbau

Im Koscher Zwiegespräch
Erlan von Sindelsaum, Baron von Sindelsaum
Der Kosch-Kurier hat die kürzliche Ernennung Erlans von Sindelsaum zum Baron der gleichnamigen Baronie genutzt, um seine Hochgeboren zum Gespräch zu bitten. Der Baron wohnt mit einigen seiner Kinder und anderen Familienangehörigen in einem geräumigen Hügelhaus in Sindelsaum. Nach der Dachsfamilie, die hier schon seit Jahrhunderten lebt, wurde das Haus „Dachsbau“ getauft. Der Dachs stand auch für das Wappen der Familie Pate. Im „Dachsbau“ gibt es angeblich eine der größten Bibliotheken des Fürstentums - 500 Bücher sollen hier in den Regalen stehen.

Hochgeboren, schön, dass Ihr Euch für unsere Fragen einen Moment Zeit genom- men habt. - Wie lautet Euer vollständiger Name nebst Titulatur?
Erlan von Sindelsaum ist mein Name. Nun bin ich wohl auch Baron von Sindelsaum. An den Gedanken muss ich mich freilich noch gewöhnen.

(TSA) Wann und wo seid Ihr geboren?
Nun, ich wurde am 10. Boron 997 nach dem Fall Bosparans in diesem schönen Städtchen (Sindelsaum) geboren. Aufgewachsen bin ich übrigens auch hier.

(TRA) Habt Ihr eine Familie?
Na, und ob! Ich habe einen sehr gelehrten Großvater, sieben Kinder, eine Frau und zwei lebende Geschwister, samt deren Ehepartnern und Kindern. Ihr seht, eine erkleckliche Anzahl, auch wenn einige andere Familienangehörige bereits bei Boron weilen. Mein Bruder Japert fiel zum Beispiel an der Trollpforte.

(PRA) Welche Gottheit, glaubt Ihr, steht euch am nächsten?
Nun ja, das weiß ich auch nicht so genau. Ich schätze alle Zwölfe sehr hoch, aber im Zweifelsfall ist es wohl die gütige Mutter Travia, oder der Herr Ingerimm, dessen Hand man überall im Kosch zu spüren meint.

(ING) Was seht Ihr als Eure Lebensaufgabe?
(Schmunzelt) Ich bin Baron. Damit steht meine Aufgabe fest. Ich werde versuchen, so gut es eben geht, auf meine Lande aufzupassen und gleichzeitig meine Familie nicht aus den Augen verlieren.

(HES) Was würdet Ihr als Eure größten Talente und Vorzüge bezeichnen?
Andere würden wohl sagen, meine Gerechtigkeit, meine Genauigkeit und deren Dinge mehr, aber ich glaube, mein größter Vorzug ist, dass ich ein guter Familienvater bin, soweit ich das beurteilen kann.

... und was als größte Schwäche?
(Grinst schief) Ich kann nicht tauchen.

(RAH) Womit verbringt Ihr am liebsten die freie Zeit?
Mit meiner Familie natürlich, aber ich schätze auch ein gutes Buch oder ein leckeres Mahl.

(PER) Wenn Euch ein Festmahl gereicht würde, was sollte auf der Tafel stehen?
Auch wenn sich meine Nachbarn von jenseits des Flusses jetzt die Hände reiben werden (Anm. der Redaktion: Die Hügelsaums sind traditionelle Konkurrenten der Sindelsaums), so muss ich doch zugeben, dass ich am liebsten ein Hügelpüschel aus der Zucht der Hügelsaums auf meinem Teller sehe. Der Herr Kubax aus Angbar (Anm. der Redaktion: der als Feinschmecker gerühmte Besitzer der Gaststätten Aventuriens) schwört im Übrigen auch auf die Hasen, und der versteht was von seinem Fach.

... und mit wem würdet Ihr es am liebsten zu Euch nehmen?
Mit meiner Frau Alvide natürlich.

(RON) Wenn Ihr Euch duellieren müsstet, womit und mit wem würdet Ihr dies am liebsten tun?
Ihr seid mir gut. Eben komme ich siegreich aus einem Wettstreit und schon wollt Ihr mich im nächsten sehen. Nein danke, mir reicht es erst einmal. Nicht mal mit den Hügelsaums wollte ich mich schlagen.

(EFF) Welche drei Dinge würdet Ihr auf eine einsame hinter- koscher Insel mitnehmen?
Meine Armbrust, ein Beil und die Kaisersprüche Retos. Das würde wohl zum Überleben reiche, aber viel lieber bin ich doch hier im Kreis meiner Familie und Freunde. Wenn es schon eine Insel sein müsste, dann doch bitte eine im Angbarer See.

(FIR) Was war der bislang größte Fang/die größte Heldentat Eures Lebens?
Da gab es diese Geschichte mit den Wegelagerern, oder die Beteiligung an der Suche nach dem Prinzen Anshold, aber mein größter Erfolg ist wohl der Sieg im Wettstreit um die Baronswürde, oder die Liebe meiner Frau zu erringen. Da müsst Ihr nun schon selber wissen, was der größere Fang war.

(PHE) Und was war die bisher größte Torheit?
Um ein Zitat von Kaiser Reto ins Feld zu führen: „Das sollen die Historiker in einigen Jahrhunderten beurteilen.“

(BOR) Wie sollte dereinst Euer Gang zu Boron geschehen?
Ruhig in meinem Bettchen. Das wär mir wohl am liebsten. Die Dinge müssten bis dahin freilich geordnet sein, aber ich hoffe, dass der Herr Boron mir noch ein wenig Zeit gewährt.

Welches sind Eure weiteren Vorhaben?
Ach ja. Ich hab da so einiges vor, aber warten wir mal ab, was daraus wird. Falls es von Bedeutung ist, wird man in diesem hervorragenden Blatt davon lesen können. Wusstet Ihr übrigens, dass hier in diesem Haus eine vollständige Sammlung sämtlicher Kuriere vorhanden ist?

Vielen Dank für das interessante Gespräch, Hochgeboren!

Garubold Topfler