Haus Schetzeneck

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Boron-Kirche.svg Untergegangene Familie Symbol Boron-Kirche.svg
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Familie gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Allgemeine Informationen:
Blasonierung:
Goldene Koschammer auf Schwarz
Lehen:
Weitere Lehen:
Geschichte:
Freunde und Feinde:
Freunde und Verbündete:
enges Band der Treue und Freundschaft mit dem Fürstenhaus, angebliche Abkunft vom erloschenen Haus Brandoval
Verwendung im Spiel:
Charakter:
zumeist fürstentreu
Auftreten:
Schutzpatron:
Volkes Stimme:
bis heute steht ihr Name für Treue und Ehrhaftigkeit bis in den Tod
Besonderheiten:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt (erloschen)

Vergangenheit

Über Jahrhunderte lenkte das Grafenhaus die Geschicke der gleichnamigen Grafschaft. Beim Saustechen ist Gräfin Vieska von Schetzeneck als letzte ihrer Familie an der Seite des Fürsten gefallen.

Stammsitz

Werdegang

Nach dem Ende der Sonnenfürsten mühte sich Rohal der Weise die wichtigsten ursprünglichen Strukturen wiederherzustellen. Die Lichtei Greifenpass wurde aufgelöst und die einstige Grafschaft Schetzeneck entstand wieder. Zum Grafen ernannte der Weise den aufrechten Streiter Gelphart, der sich bald als fähiger und frommer Herrscher offenbarte und sogar der Bärenplage Herr wurde. Angeblich entstammte Gelphart aus dem Grafengeschlecht der Brandoval und wurde deshalb von Rohal gewählt ... eine Legende die erst seit den Tagen seines umstrittenen Enkels Erzbart nachweisbar seit. Daher ist bis heute umstritten wieviel Wahrheit in dieser Mär steckt. Sie mag jedoch, ebenso wie die meist fähige und gute Herrschaft von Gelpharts Erben, dazu beigetragen haben, dass das Geschlecht 448 Jahre (von 467 bis 915) den Schetzenecker Grafenreif halten konnte.

Vielleicht wären sie noch heute Träger dieses Titels, wenn nicht Vieska von Schetzeneck durch die blutige Revolution Poquids von Ferdok ihr Ende gefunden hätte. Sie war dem bedrängten Fürsten Alphak vom Eberstamm nach Fürstenhort zu Hilfe geeilt und fand ihren Tod beim Saustechen. Mit dem Tod ihrer Kinder erlosch auch die traditionsreiche Familie.

Auf ihr Erbe führten sich so manche der kurzzeitigen Grafen in den Wirren der folgenden Jahre zurück. Doch der Name lebt heute nur noch in alten Sagen und Legenden fort.

Mitglieder

Bemerkenswerte Mitglieder der Vergangenheit

Bedeutende Personen

Verstorbene Mitglieder

Familie:
Schetzeneck-Wappen.gif
Lehen/Amt:
Schetzeneck-Wappen.gif
Gelphart von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg442 BF-Symbol Boron-Kirche.svg521 BF)
Heiliger des Firun
Graf von Schetzeneck (467 BF bis 521 BF)
Familie:
Schetzeneck-Wappen.gif
Lehen/Amt:
Schetzeneck-Wappen.gif
Lemgurd von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg723 BF-Symbol Boron-Kirche.svg802 BF)
fürstentreu
Graf von Schetzeneck (761 BF bis 802 BF)
Familie:
Schetzeneck-Wappen.gif
Rutbert von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg735 BF-Symbol Boron-Kirche.svg800er Jahre BF)
ermordete Schwägerin und Neffen
Familie:
Schetzeneck-Wappen.gif
Lehen/Amt:
Schetzeneck-Wappen.gif
Ulinde von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg796 BF-Symbol Boron-Kirche.svg857 BF)
bärengleich in Gestalt wie Gemüt
Gräfin von Schetzeneck (811 BF bis 857 BF)
Familie:
Schetzeneck-Wappen.gif
Lehen/Amt:
Schetzeneck-Wappen.gif
Baldur von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg832 BF-Symbol Boron-Kirche.svg892 BF)
dicker Ritter
Graf von Schetzeneck (857 BF bis 892 BF)
Familie:
Schetzeneck-Wappen.gif
Lehen/Amt:
Schetzeneck-Wappen.gif
Vieska von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg863 BF-Symbol Boron-Kirche.svg915 BF)
treu und tapfer
Gräfin von Schetzeneck (892 BF bis 915 BF)
Familie:
Eberstamm.gif
Leonhild von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg890 BF-Symbol Boron-Kirche.svg915 BF)
beim "Saustechen" gefallen
Familie:
Schetzeneck-Wappen.gif
Lemgurd d. J. von Schetzeneck (Symbol Tsa-Kirche.svg789 BF-Symbol Boron-Kirche.svg802 BF)
von seinem Onkel Rutbert ermordet

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen