Haus Farnhain

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Boron-Kirche.svg Untergegangene Familie Symbol Boron-Kirche.svg
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Familie gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Allgemeine Informationen:
Blasonierung:
Auf Silber, drei grüne Farnwedel balkenweis
Lehen:
Weitere Lehen:
heutiges Moorbrück
Geschichte:
Freunde und Feinde:
Freunde und Verbündete:
erloschen, verschwägert mit mehreren koscher Familien
Verwendung im Spiel:
Charakter:
erloschen, doch nicht vergessen durch die entfernte Verwandtschaft
Auftreten:
Position: Uradel aus den Gründungstagen des Kosch, bis in die Zeit der Magierkriege Barone von Farnhain
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Vergangenheit

Stammsitz

  • Eine heute nicht mehr bestehende Burg in Farnhain

Werdegang

Nach allen überlieferten Chroniken kamen von Baduars Zeiten an die Barone der Baronie Farnhain aus dem gleichnamigen Geschlecht. Ihre Herrschaft endete erst in den Magierkriegen, als die gesamte Familie schlagartig erlosch.

Gegenwart

Mehrere alte koscher Familien sind mit dem untergegangenen Baronshaus verwandt und verschwägert. Darunter die sechs Geschlechter (Borking, Tarnelfurt, vom Kargen Land, Goldmund von Koschtal, Grobhand von Koschtal, Grimsau), die sich in der Moorbrücker Neusiedlung anschicken die alte Baronie wieder auferstehen zu lassen und das Erbe des Hauses wieder zu beleben.

Mitglieder

Bemerkenswerte Mitglieder der Vergangenheit

Bedeutende Personen

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen