Halmdahl von Koschtal

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg unbekannt - Symbol Boron-Kirche.svg 1021 BF
Reichsstadt.svg Angbar Reichsstadt.svg
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
Namen und Anrede:
Voller Name:
Halmdahl Goldmund von Koschtal
Andere Namen:
Hengeran Goldmund von Koschtal
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Militärische Ränge:
Daten:
Alter:
unbekannt
Tsatag:
unbekannt
Borontag:
1021 BF
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
spartanischer, herrischer Soldat
Freunde:
keine
Besonderheiten:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Beschreibung

Vormaliger Wehrmeister des Fürsten, gefallen in der Schlacht an der Trollpforte. Beiname: der Reiter.

Sproß der Familie Goldmund, die einst Mitglied im Reigen der Verschwörerbarone waren. Von seinen Eltern Hengeran genannt, nahm er den Namen Halmdahl an, als er in den Dienst des Hauses Eberstamm trat.

In der vernichtenden Schlacht am Nebelstein ritt der Edle bis zuletzt an der Seite seines Fürsten, wurde vom Pferd gehauen und mußte ohnmächtig mitansehen, wie die Schwarzpelze die letzten koscher Ritter niedermachten und schließlich den Fürsten gefangennahmen. Hengeran sprach nicht gerne über den Tag seiner Schande, war seitdem ein unerbittlicher Orkenhasser, der seit seiner Flucht aus orkischer Sklaverei keine Gnade für gefangene Schwarzpelze mehr kannte, und auch streunendes Goblinvolk nicht schonte.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte betreffend Halmdahl von Koschtal


Erwähnungen in Briefspieltexten  betreffend Halmdahl von Koschtal