Hügelzwerge

Aus KoschWiki
(Weitergeleitet von Hügelzwerg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Birnbrosch.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Familie gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Allgemeine Informationen:
Lehen:
Verwendung im Spiel:
Schutzpatron:
Wappen-Drubol neu.png   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Huegelkoenig.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen-Sippe-Malzenfass.png   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   
Hügelzwergin mit Gartenelfe. Mit freundlicher Genehmigung von Ulisses und Caryad
Hügelzwergin unterwegs. Mit freundlicher Genehmigung von Ulisses und Caryad

Beschreibung

Die "Groscha-Fort-Brumborim" (Rogolan für Kinder des Friedens) sind das nach Anzahl größte der drei im Kosch lebenden Völker der Zwerge (neben Ambosszwergen und Erzzwergen). Kleinere Siedlungen der Hügelzwerge finden sich auch in Garetien (Grafschaft Schlund), dem ehemaligen Darpatien (Zwerch), Greifenfurt (Steinbeißersippe, Sippe Quarzbart) sowie Perricum (Goldhammersippe).

Hauptsiedlungsgebiete sind ist das Angbarer Hügelland (insbesondere Angbar selbst, die Baronien Birnbrosch und Sindelsaum bis herunter nach Ferdok und Koschtal). Südlich von Koschtal liegt das Siedlungsgebiet der Wurzelzwerge.

Die Hügelzwerge sind aus den erzzwergischen Sippen hervorgegangen, die das ursprüngliche Bergkönigreich Koschim gründeten, aber bereits vor Jahrtausenden - zu den Zeiten der Altvorderen - auch die fruchtbaren Lande um den Angbarer See bevölkerten. Unter Hochkönig Angbarosch Sohn des Asmond und hernach haben sie viel zur Verständigung mit den Menschen beigetragen und verehren Vater Ingerimm mit den Menschen in einer gemeinsamen Kirche. Auch stellten sie in den Dunklen Zeiten, ihrer Heldenzeit, die Menschen der Freiheit Wengenholm unter ihren Schutz.

Gleichwohl verlief das Leben danach friedlicher, bis die Hügelzwerge schließlich die heiligen Hallen nur noch zu wichtigen Festtagen aufsuchten. Vor einigen hundert Jahren besetzten daraufhin neue Erzwerge aus Xorlosch die Koschimer Halle des Bergkönigs und riefen 933 BF eine neue Bergfreiheit aus, woraufhin den gemütlichen Hügelzwergen und ihrem Oberhaupt nach der Anerkennung durch Kaiser Perval nur noch der Titel eines Obersten Richters blieb.

Die Hügelzwerge scherte dies - bis auf einige junge Hitzköpfe, die in den Schänken ihren Mut unter Beweis stellen wollten - jedoch wenig, bis in unseren Tagen ein uraltes Amulett des Zulipan von Punin die Hügellinge zum Hass aufstachtelte und zum Sturm auf Koschim antrieb, was vom schlauen Richter Nirwulf Sohn des Negromon gerade noch verhindert werden konnte und stattdessen zur Koschimer Verbrüderung führte (was aber wohl eine einmalige Ausnahme blieb, denn recht grün sind sich die beiden Völker immer noch nicht). König Gilemon gestatte den Hügelzwergen aber, ihre Ahnenhallen in Koschim aufzusuchen, was in seinem eigenen Volk nicht von allen gern gesehen wurde.

Bekannte Sippen

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen


Links