Gunelida von Quintian-Quandt

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 968 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 998 BF
Häuser/Familien

Eberstamm.gif   Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Guneldia von Q+Q.jpg
Gunelida von Quintian-Quandt © M. Lorber
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Gunelida von Quintian-Quandt
Andere Namen:
Gunelida vom Eberstamm
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Fürstgemahlin von Kosch 995 - 998 BF
Daten:
Alter:
30 Jahre
Tsatag:
968 BF
Borontag:
998 BF
Familie:
Kinder:
Anshold (Symbol Tsa-Kirche.svg11. Per 994 BF), Idamil (Symbol Tsa-Kirche.svg998 BF-Symbol Boron-Kirche.svg29. Per 1027 BF), Edelbrecht (Symbol Tsa-Kirche.svg998 BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
früh verstorbene Gattin des Fürsten Blasius
Besonderheiten:
früh im Kindbett verstorben
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Beschreibung

Gunelida von Quintian-Quandt war das jüngere Kind des Hartsteener Grafen Answin von Quintian-Quandt, am Anfang beraten durch Adalbert von Quintian-Quandt. Eben jener Großonkel Gunelidas fädelte durch geschicktes Taktieren und unter Ausnutzung der Geldknappheit des Fürsten Berndrich vom Eberstamm eine familiäre Verbindung mit dem Fürstengeschlecht ein: Gunelida heiratete den damaligen Erbprinzen Blasius im Jahre 991 BF. Mit der Mitgift vollendete Fürst Berndrich das Schloss Thalessia im Angbarer See.

Gunelida gebar 994 den Koscher Erbprinzen Anshold, verstarb aber bei der schweren Geburt der Zwillinge Edelbrecht und Idamil im Jahre 998 BF.

Aufgrund ihrer kurzen Regentschaft als Fürstin und dem frühen Tod im Alter von nur 30 Götterläufen ist sie den Koschern als jugendliche und schöne Prinzessin in Erinnerung geblieben.

(Nach dem Eintrag von BB im Garetien-Wiki)

Quellen

Inoffizielles

Links

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen