Gilda von Hardenfels

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen Hardenfels.png   Wappen Haus Bodrin.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Gilda von Hardenfels
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Daten:
Alter:
49 Jahre
Tsatag:
17. Tra 993 BF
Geburtshoroskop:
Ucuri, Ucuri, Kor, Gans
Familie:
Kinder:
Reto Hlûthar (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Phe 1010 BF), Geldor Arbelian (Symbol Tsa-Kirche.svg1012 BF-Symbol Boron-Kirche.svg30. Rah 1039 BF), Emer Angunde (Symbol Tsa-Kirche.svg4. Rah 1017 BF), Alara Praioslieb (Symbol Tsa-Kirche.svg1020er Jahre BF)
Ehegatte(n):
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Witwe, mit ihrer Familie zerstritten
Freunde:
Feinde:
ihre eigene Mutter
Besonderheiten:
aus ihrer Familie verstoßen; Schwester Praiodara von Hardenfels
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Beschreibung

Wegen ihrer heimlichen Hochzeit mit Beregon von Bodrin, den sie am Hof des Fürsten in Angbar kennengelernt hatte, wurde Gilda einst von ihrer Mutter Calderine von Hardenfels verstoßen und zur Gräfin Walderia von Bärwalde gegeben. Von dort entfloh Gilda und erflehte in einem Akt der Verzweifelung beim Hoftag 21 Hal den Segen des Königs Brin für ihre Verbindung.

In den folgenden Jahren trotz der gelegentlichen Streitereien ihres Mannes mit dessen Vater, Graf Helkor von Bodrin, ein glückliches Leben auf der Drakenfeste, wovon die drei gemeinsamen Kinder Zeugnis ablegen. Seit dem Tod ihres Mannes in der Schlacht von Angbar schwankt Gilda zwischen Phasen der Traurigkeit und übergroßer Fürsorge für ihr Nesthäkchen Alara. Mit ihrer eigenen Mutter hat sich Gilda allerdings nicht ausgesöhnt, obwohl ihr Sohn Reto häufiger nach Albenhus reist.

Links

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen