Geldor Arbelian von Bodrin-Hardenfels

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 1012 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 30. Rah 1039 BF
Häuser/Familien

Wappen Haus Bodrin.svg   Wappen Hardenfels.png   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Geldor Arbelian von Bodrin-Hardenfels
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Junker zu Bodrin (1038 BF-1039 BF)
Daten:
Alter:
28 Jahre
Tsatag:
1012 BF
Borontag:
30. Rah 1039 BF
Familie:
Geschwister:
Reto Hlûthar (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Phe 1010 BF), Geldor Arbelian (Symbol Tsa-Kirche.svg1012 BF-Symbol Boron-Kirche.svg30. Rah 1039 BF), Emer Angunde (Symbol Tsa-Kirche.svg4. Rah 1017 BF), Alara Praioslieb (Symbol Tsa-Kirche.svg1020er Jahre BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
dicklicher junger Mann, jung gefallen
Feinde:
Reto Hlûthar von Bodrin-Hardenfels (brüderliche Rivalität)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen blanko.svg
Junker zu Bodrin

Beschreibung

Der zweite Sohn des Barons von Drakfold wurde 1023 BF auf einem nordmärkisch-koscher Hoftag als Zeichen der Versöhnung als Page zum Landgrafen Alrik Custodias-Greifax von Gratenfels gegeben, betrug sich dort - möglicherweise aufgrund seines geringen Alters von Heimweh geplagt - dort sehr schlecht. Daraufhin wurde er in aller Stelle gegen seinen älteren Bruder Reto Hlûthar ausgetauscht, der sich eigentlich bereits in der Obhut des Barons Alderan von Zweizwiebeln befand. Geldor blieb einige Zeit bei seinen Eltern, wurde dann aber auf Betreiben des Großvaters Graf Helkor von Bodrin auf die Kriegerakademie nach Wehrheim gegeben. Dort geriet Geldor in die Schlachten im Jahr des Feuers, worauf man ihn schon tot glaubte.

Trotz all dieser stählenden Erfahrung wurde Geldor von seinem Bruder Reto noch immer als "Memme" verspottet. Zudem war Geldor deutlich fülliger und ruhiger als sein sehniger und umtriebiger Bruder. Kein Wunder, dass sich zwischen beiden eine heiße Rivalität entwickelte. Geldor folgte seinem Bruder ins Amt des Junkers von Bodrin nach, als dieser Pfalzgraf von Koschgau wurde. Geldor wollte sich beim Heerzug gegen Haffax endlich beweisen und fand den Tod in der Schlacht um Mendena.

Ahnen und Kinder

Vater von Helkor von Bodrin Mutter von Helkor von Bodrin Vater von Calderine von Hardenfels Mutter von Calderine von Hardenfels
Wappen Haus Bodrin.svg Helkor Bodrin.JPG Schetzeneck-Wappen.gif
Helkor von Bodrin
Symbol Tsa-Kirche.svg965 BF
Symbol Boron-Kirche.svg1027 BF
Mutter von Iralda Mechtessa und Beregon von Bodrin Vater von Gilda von Hardenfels Wappen Hardenfels.png Calderine.jpg Wappen Herzogtum Nordmarken.svg
Calderine von Hardenfels
Symbol Tsa-Kirche.svg965 BF
(1 Geschwister) Wappen Haus Bodrin.svg Bild blanko.svg Drakfold.gif
Beregon von Bodrin
Symbol Tsa-Kirche.svg995 BF
Symbol Boron-Kirche.svg23. Ing 1027 BF
Wappen Hardenfels.png Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Gilda von Hardenfels
Symbol Tsa-Kirche.svg17. Tra 993 BF
Wappen Haus Bodrin.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Geldor Arbelian von Bodrin-Hardenfels
Symbol Tsa-Kirche.svg1012 BF
Symbol Boron-Kirche.svg30. Rah 1039 BF
(3 Geschwister)

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen