Gaschenk

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Dorf.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Stadt.svg   Hof.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Burg.svg   
Politik:
Einwohner:
380 (davon 40 Zwerge)
Infrastruktur:
Tempel:
, Travia, Peraine
Sonstiges:
Besonderheiten:
Viehzucht
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
Kos-I-03



Beschreibung

Bauerndorf in den Ausläufern des Hügellandes, mit rund 380 Einwohnern zweitgrößte Siedlung der Baronie Vinansamt.

Die Leute hier rühmen sich, die stärksten Zuchtstiere des Kosch ihr eigen zu nennen, und wissen auch eine ausgezeichnete Wurst zu machen. Für fremdes Volk – und seien’s auch ehrbare Wandergesellen mit dem Zeichen ihrer Werkschaft – aber haben sie nicht viel übrig.

Geschichte

Gaschenk wurde im Orkensturm 18 Hal von ausschwärmenden Schwarzpelzen geplündert und teilweise eingeäschert, die meisten Bewohner hatten sich und ihr Vieh jedoch zuvor in Sicherheit bringen können. In schlimmererer Erinnerung ist deswegen das Massaker, das Porquids Andergaster Kerls einst im Dorfe anrichteten.

Aus dem Ort stammte die Familie der Zauberer Ontho und Leibold Gaschenker, auf die Magierorden der Wächter Rohals und der Grauen Stäbe zurückgehen.

Tempel

Spezialitäten

  • Wurst

Persönlichkeiten

Umgebung

Westen
Wislo
Norden
Trist
Osten
Ziral, Steinbrücken
Süden
Weidenhain


Quellen

Offizielles


Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Sonstige

Wappen:
Symbol Hexen.svg
Mitglied:
Symbol Hexen.svg
Madane Birnklos (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt)
Imkerin und Tierheilerin

Historische Personen

Chronik

Briefspieltexte

Erwähnungen