Ermst vom See

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 949 BF - Symbol Boron-Kirche.svg Bor 1041 BF
Dorf.svg Ibeck Dorf.svg
Häuser/Familien

SeeHaus.gif   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Ermst vom See
Titulatur:
Euer Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Junker vom See (unbekannt-1041 BF)
Daten:
Alter:
92 Jahre
Tsatag:
949 BF
Borontag:
Bor 1041 BF
Familie:
Familie:
Geschwister:
Ermst (Symbol Tsa-Kirche.svg949 BF-Symbol Boron-Kirche.svgBor 1041 BF), Vrinege (Symbol Tsa-Kirche.svg957 BF-Symbol Boron-Kirche.svgBor 1041 BF)
Kinder:
Nottel (Symbol Tsa-Kirche.svg979 BF-Symbol Boron-Kirche.svgIng 1027 BF), Bork (Symbol Tsa-Kirche.svg983 BF)
Ehegatte(n):
Ilma von Garnelhaun (Symbol Travia-Kirche.svgunbekannt-unbekannt)
Hintergründe:
Beziehungen:
groß
Finanzkraft:
ansehnlich
Freunde:
Angbart von Salzmarken-See, Roban von Treublatt, Borghild von Grîngelbaum-Weiden-Harlburg-Binsböckel-Schrauffenfels-Pandlaril (einstige Knappin aus weidner Haus, nun Schwiegertochter), Alderan von Sindelsaum, Stordan Steener von Steenback, Angwart Melcher von Eichstein
Besonderheiten:
weitere Kinder
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen blanko.svg
Junker vom See
Ermst vom See
Junker unbekannt-1041 BF
SeeHaus.gif
Niope vom See
Junkerin seit 1041 BF
SeeHaus.gif

Beschreibung

Jahrelang lebte der alte Junker nur von wenigen Dienstboten umgeben auf Burg Ibeck, dem alten Stammsitz, trauerte dem Niedergang seines Geschlechts hinterher und führte gleichwohl Buch darüber, wohin es seine zahlreichen Verwandten zerstreut hatte.

Mit der Ernennung seines Enkels Wilbur vom See zum neuen Grafen der Hügellande war dem Haus ein unerwarteter Wiederaufstieg beschert. Und während Ermst einerseits allen Grund zur Freunde hatte, verwandelte sich sein Stolz doch zwischendurch nicht selten in eine unangehme Arroganz - was wohl auch mit seinem hohen Alter und dem Tod seines Sohnes Nottel zu tun hatte. Er nahm sich an Vaters statt seinem Enkelsohn an und übte auf ihn so viel Einfluss aus wie kaum ein anderer. Ihm lag viel daran, dass sein Enkel seinem Haus keine Schande machte - und er achtete mit strengem Blick auf eine angemessene Ausbildung des jungen Grafen.

Sein Ziel, für ihn eine passende Braut zu finden, erreichte er jedoch nicht. Ermst verstarb im Winter 1041 an einer Lungenentzündung.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte betreffend Ermst vom See


Erwähnungen in Briefspieltexten  betreffend Ermst vom See