Eberhelm von Treublatt

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

TreublattHaus.gif   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Eberhelm von Treublatt
Andere Namen:
Rogolan-E.gifRogolan-B.gifRogolan-E.gifRogolan-R.gifRogolan-H.gifRogolan-E.gifRogolan-L.gifRogolan-M.gif
Titulatur:
Euer Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Gesetzlose
Lehen:
Ritter zu Beilklamm (1032 BF-Hes 1041 BF)
Daten:
Alter:
39 Jahre
Tsatag:
1003 BF
Familie:
Kinder:
Govena (Symbol Tsa-Kirche.svg1022 BF)
Ehegatte(n):
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
vogelfreier tapferer Ritter aus umtriebigem Hause
Feinde:
Graf Orsino von Falkenhag (neuderdings), seine Gemahlin, sein Sohn Bolzer und das Haus Entensteg
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen blanko.svg
Eberhelm von Treublatt
Ritter 1032 BF-Hes 1041 BF
TreublattHaus.gif
Eichbart von Garnelhaun
Vogt seit Hes 1041 BF
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Eberhelm ist ein tapferer und fähiger Ritter. Im Jahr des Feuers und darüber hinaus gehörte er zum Gefolge des Grafen Orsino von Falkenhag. Ihm hielt er auch die Treue, nachdem dieser sich zu Answin von Rabenmund bekannt hatte. Nach der Schlacht der Drei Kaiser wurde Eberhelm jedoch begnadigt, da er nur seinem Dienstherrn gefolgt war und sich von den Ansichten seines Soldherren distanzierte. Die folgenden Jahre verbrachte er im Gefolge des Grafen Jallik von Wengenholm und rehabilitierte dort seinen angeschlagenen Ruf. Im Jahr 1033 wurde er schließlich mit dem Gut Beilklamm im Sindelsaumschen belehnt. Wie es heißt, soll dabei entweder der Einfluss seines Onkels oder seine Freundschaft zu Halmdahl von Sindelsaum eine gewichtige Rolle gespielt haben. Dem Baron diente er lange treu und schlug sich in manchem Kampf für ihn.

Im Jahr 1041 sollte sich jedoch einiges wandeln. Eberhelms Sohn Bolzer kehrte von seiner Knappschaft in Weiden heim. Die Freude über das Wiedersehen hielt aber nicht lange an, denn sein "Sohn" sah seinem ehemaligen Dienstherren, Graf Orsino, zum verwechseln ähnlich. Seine Gemahlin hatte ihm offensichtlich Hörner aufgesetzt. Die folgenden Ereignisse eskalierten schnell und gipfelten in der Erschlagung des Birgon von Garnelhaun auf der Reichsstraße 3. Eberhelm saß kurzzeitig im Kerker auf Burg Grauensee ein, konnte aber von dort, samt seinem Gefolge fliehen. Seither zieht er als Vogelfreier durch die Lande, ist ein Mord auf der Reichsstraße doch ein Schwerverbrechen. (Siehe auch die Briefspiegeschichte Graf Orsinos langer Schatten für die ausführlichen Ereignisse.)

Zuletzt soll Eberhelm im Wengenholm gesehen worden sein.

Meisterinformationen

Eberhelm folgte Graf Orsino nicht aus persönlichen Sympathien heraus, sondern auf Wunsch seines Onkels Roban von Treublatt 1, der sich damit bei den Answinisten für den Fall einschmeicheln wollte, dass sie gewinnen sollten. Die Flucht aus der Kerkerhaft gelang mit Hilfe von Sephiran von Püscheln, der auf Geheiß Roban von Treublatts handelte.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen