Drift (Stadt)

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf.svg   Wappen-Plumbrumrosch.png   Gutshof.svg   Wappen-Durstein.svg   Gutshof.svg   Gutshof.svg   Gutshof.svg   Burg.svg   Burg.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Wappen blanko.svg   Gutshof.svg   Gutshof.svg   Markt.svg   Gutshof.svg   Dorf.svg   Wappen Golgariten.svg   Wappen-Westbuehl.png   
Politik:
Obrigkeit:
Marktvögtin Girte Crumacker
Einwohner:
540 (Menschen, Zwerge)
Blasonierung:
Fünf naturfarbene Fische auf Gold
Infrastruktur:
Klöster:
, Boronkloster Garrensand
Tempel:
Lorine-Tempel (0 EW) , Efferd , Travia, Praios
Schreine:
Peraine
Sonstiges:
Besonderheiten:
Hauptort der gleichnamigen Baronie, einer der ältesten Menschenorte im Kosch
Briefspiel:
Ansprechpartner:
bespielt
Kennziffer:
Kos-III-11(Heg)
Tempel.svg   Gebaeude.svg   

Beschreibung

Drift ist ein sehr beliebter Anlaufpunkt für Flussschiffer zwischen Ferdok und Albenhus, denn hier gibt es nicht nur zahlreiche Tavernen und Herbergen, sowie einen gut sortierten Markt, sondern auch eine Lotsenstation der Flussmeister für die Durchquerung der gefährlichen Flussenge der Zwergenpforte.

Allabendlich sieht man eine große Zahl der flachen und breiten Flußkähne anlegen und deren Schif­fer in den Kneipen am Hafen ziehen. Früh am Morgen erwacht dann der Hafen zu Leben, und die Flusskähne legen im Morgennebel ab, um ihren nächsten Zielort möglichst früh zu erreichen.
Das andere Drift steht nicht unwesentlich später auf: Im Süden und Osten wohnen die Bauern, die ebenfalls früh auf ihre üppigen Felder fahren, im Westen beginnen die Handwerker geschäftig ihr Tagewerk. Am Schlossberg, der im Süden über dem Ort thront, schläft zu der Zeit noch friedlich das Schloss Mirkagarten, der Sitz des Barons. Lange Zeit war es dem Verfall preisgegeben, da der alte Baron Tarjok Boquoi, lieber im Dormitori­um des großen Praiostempels am Schlossplatz residierte. Narmur von Karma ließ das Schloss in den letzten Jahren renovieren, sodass es heute im neuen Glanz erstrahlt.

Der Ort mit seinen staubigen, leidlich geschotterten Gassen und alten Fachwerkhäusern hat hingegen schonmal bessere Tage gesehen, denn die Bewohner leiden, wie überall in der Baronie, an der hohen Steuerlast.
Auch der Palisadenwall der Drift umgibt und einst der Stolz der Drifter Zimmerer war, ist an vielen Stellen morsch geworden.

Doch alle vier Jahre im Ingerimm, wenn das Koscher Werkschaftsturnier, begleitet von einem großen Wochenmarkt und Wiesenfesten hier ausgetragen wird, putzen die Drifter ihre Häuser und Gassen für die zahlreichen Gäste des Festes so gut es geht heraus.

Geschichte

Bereits im Jahre 788 vor Bosparans Fall wird Drift als Posten an der Mündung der Unwyn, am Großen Fluss gegründet und ist damit noch vor Nadoret die älteste menschliche Ansiedlung nach Ferdok, die heute noch existiert. Von dem mächtigen Kastell, das den Fluss drohend bewachen sollte, stehen heute jedoch nicht einmal mehr die Grundmauern oder Ruinenreste. Man weiß nicht einmal genau, wo diese Burg stand.

Tempel

Praios, Efferd (Lorine-Tempel), Travia, Peraine (Schrein)

Gleich am anderen Ufer der Unwyn liegt das Boronkloster Garrensand.

Unterkunft & Bewirtung

Für den Reisenden kann man, solange er die nötigen Taler in der Tasche trägt, nur den „Drifter Hof“ empfehlen, wo man den besten Braten der ganzen Baronie bekommt. Wer Kontakte geschäftlicher oder persönlicher Natur sucht, sollte dem Bordell "Neckersang" einen Besuch abstatten. Ansonsten dürfte ein Reisender die Übernachtung in der Herberge „Zum lustigen Fischer“ nicht bereuen.

  • Gasthaus „Drifter Hof“ - bestes Haus am Platz. Treffpunkt des Drifter Bürgertums.
  • Bordell "Neckersang" - großes Bordell und Händlertreffpunkt.
  • Herberge „Zum lustigen Fischer“ - hauptsächlich Flussschiffer.
  • Herberge „Forellenruh“ - ein wenig schmuddelig, aber billig.
  • Schänke „Holma“ - Vor allem einheimischen Handwerker und Bauern.
  • Schänke „Am Hafen“ - üble Kaschemme, hauptsächlich Fischer.

Handel & Handwerk

In Drift haben sich viele Handwerker aus dem Holzgewerbe niedergelassen. Zimmerer, Drechsler, Tischler, Küfer, Schnitzer und Bootsbauer verarbeiten hier Holz, das im Amboss geschlagen und über die Unwyn nach Drift geschickt wird. In einer Sägemühle wird Holz für den eigenen Bedarf und für den Handel verarbeitet. Auch einige Weber der Sippe Malzenfass leben und arbeiten hier. Sie erzeugen vor allem festes Wollwalk und den bei Zwergen beliebten Loden.

Eine Handvoll Händler die in Drift Kontore unterhalten haben die Handelsgilde zu Drift gegründet. Gildenobrau und nach dem Tod Urbald Zarabas' auch reichste Händlerin der Baronie ist Arnale Fürgenstieb.
Einige kleinere Händler haben sich zu den "Muschelbrüdern" zusammengeschlossen um sich gegen die "Pfeffersäcke" im Gildenrat besser behaupten zu können. - Aufgrund des zwielichtigen Odors (Man sagt, sie betreiben Hehlerei mit Diebesgut von Flusspiraten) kann dieser Bund aber nicht als die Stimme der kleinen Kaufläute gelten, als die sie sich gerne ausgeben.

Der Alchemist Tibor Tiefentümpel unterhält in Drift ein Alchemistenlabor.

Spezialitäten

  • Drifter Flussbräu: Hopfig-herbes Bier mit charakteristischem Nachgeschmack. Manche meinen, der Nachgeschmack komme vom, für das Bier verwendete Flusswasser.
  • Drifter Schachtel: Flachbodige, zwischen 5 und 30 Schritt lange Boote mit geraden Seitenwänden. Die "Schachtel" liegt mit geringem Tiefgang im Wasser, ist relativ kippstabil und preiswert. Drifter Schacheln können ausschließlich gestakt oder getreidelt werden, da sie weder über Ruderriemen noch über Segel verfügen. Der Name leitet sich wahrscheinlich von ihrem plumpen, schachtelförmigen Äußeren ab. Nichtsdestotrotz sind Drifter Schachteln für den Fracht- und Personentransport am Großen Fluss beliebte Boote, da sie ideal an die Bedürfnisse des Flusshandels angepasst sind.
  • Drifter Krachmandeln: gebrannte Honigmandeln aus den Mandelhainen rings um die Siedlung.

Garnison

  • etwa 20 Gardisten des Barons, 10 Tem­pelwachen

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Markt.svg Märkte

Drift - Beliebter Anlaufpunkt für die Flussschiffer zwischen Ferdok und Albenhus (540 Einwohner)

Tempel.svg Sakralbauten

Heiligtum der heiligen Lorine zu Drift - (0 Einwohner)

Bedeutende Personen

Klerus

Familie:
Wappen Haus Durstein.gif
Mitglied:
Symbol Praios-Kirche.svg
Gidiane von Durstein (Symbol Tsa-Kirche.svg971 BF)
umtriebige Praiosgeweihte von Drift
Mitglied:
Symbol Efferd-Kirche.svg
Padraigin ni Abigaia (Symbol Tsa-Kirche.svg1016 BF)
Efferdgeweihte des Lorine-Tempels zu Drift
Tempelvorsteherin des Lorine-Tempels (seit 11. Jhd. BF)

Sonstige

Wappen:
Wappen-Drift-Markt.png
Lehen/Amt:
Wappen-Drift-Markt.png
Girte Crumacker (Symbol Tsa-Kirche.svg998 BF)
Gilderätin der Flussmeister
Marktvögtin von Drift (seit 1040 BF)
Tibor Tiefentümpel (Symbol Tsa-Kirche.svg1007 BF)
Schrulliger Alchemist

Historische Personen

Hochadel

Familie:
Wappen Hardenfels.png
Lehen/Amt:
Wappen-Drift.svg
Ada von Hardenfels (Symbol Tsa-Kirche.svg757 BF-Symbol Boron-Kirche.svg832 BF)
verzichtete zugunsten ihres Sohnes Hagrian auf Drift
Baronin von Drift (790 BF bis 806 BF)
Lehen/Amt:
Wappen-Drift.svg
Mitglied:
Wappen Mittelreich.svg
Aurelia Fortunata von Drift (Symbol Tsa-Kirche.svg100er Jahre BF-Symbol Boron-Kirche.svg170er Jahre BF)
Begründerin des Hauses Drift
Baronin von Drift (138 BF bis 170 BF)
Familie:
Eberstamm.gif
Lehen/Amt:
Wappen-Drift.svg
Hardubrandt vom Eberstamm (Prinz) (Symbol Tsa-Kirche.svg738 BF-Symbol Boron-Kirche.svg790 BF)
Marschall von Nordmarken und Kosch
Baron von Drift (unbekannt bis 790 BF)
Familie:
Eberstamm.gif
Gidiane von Hardenfels (Symbol Tsa-Kirche.svg740 BF-Symbol Boron-Kirche.svg788 BF)
Landt-Edle zu Tommelsburg

Sonstige

Wappen:
Wappen-Drift-Markt.png
Lehen/Amt:
Wappen-Drift-Markt.png
Urbald Zarabas (Symbol Tsa-Kirche.svg976 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1040 BF)
leutselig, gönnerhaft, intrigant
Marktvogt von Drift (1030 BF bis 1040 BF)

Chronik

Wappen-Drift-Markt.png 788 vBF:
Drivalia, das heutige Drift wird gegründet

Wappen-Drift-Markt.png 1030 BF:
Urbald Zarabas wird Marktvogt von Drift.

Wappen-Drift-Markt.png 1040 BF:
Girte Crumacker wird Marktvögtin von Drift.

Briefspieltexte

Als Handlungsort


Erwähnungen