Des Ebers Stamm am Scheideweg Teil 8

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Lua-Fehler in Modul:Lehensabfrage_Briefspiel, Zeile 43: attempt to index a nil value

Bor 1031 BF
Auf Fürstenhort
[[Des Ebers Stamm am Scheideweg Teil 7#_b1c386da987ba3218410363bf60a1037|◅]] [[Des Ebers Stamm am Scheideweg Teil 7#_b1c386da987ba3218410363bf60a1037|]]


Kapitel 8

[[Des Ebers Stamm am Scheideweg Teil 9#_40298f0295763c927ccf52677fd57d4a|]] [[Des Ebers Stamm am Scheideweg Teil 9#_40298f0295763c927ccf52677fd57d4a|▻]]
Autor:?

Auf Burg Fürstenhort, 1031

Fendan Rabenblick war froh, dass er Fürstenhort zuerst aufgesucht hatte. Denn der Koscher Fürst war verzweifelt und schlaflos, wie ihn die Traviageweihte des Hofes hatte wissen lassen. Man merkte ihm an, dass etwas an seinem Lebensmut nagte.
Die vielen Sorgen standen ihm ins Gesicht geschrieben, als er die Golgaritenabordnung empfing. Sie war in erster Linie gekommen, um ebenfalls nach Anshold und Nadyana zu suchen. Doch zeigte sich der Weitblick des Garrensander Abtes in Person der Knappin Antara, einziges geweihtes Mitglied der entsendeten Golgariten. Sie vermochte es mit einem Schlafsegen, dem Fürsten zu ein wenig Erholung zu verhelfen, auch wenn dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein bedeutete. Sein Gemüt würde erst wieder zur gewöhnlich heiteren Art zurückfinden, wenn ihm Anshold und Nadyana heil und unversehrt zurückgebracht sein würden.
Bei einer eingehenden Beratschlagung über die nur teilweise entschlüsselte Botschaft aus dem Reich der Träume hatte Fürst Blasius einige Vermutungen geäußert und Auskünfte geben können. So verließen die vier Streiter Golgaris einige Zeit später Fürstenhort gen Firun. Prinz Edelbrecht mit einigen Getreuen war auf dem Weg in den Kosch, und Fendan gedachte, sich dieser Gruppe anzuschließen.