Cathine von Unterangen

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reichsstadt.svg Angbar Reichsstadt.svg
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Hanghasenjagd Orden.svg   

Namen und Anrede:
Voller Name:
Cathine von Unterangen
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Junkerin zu Unterangen (seit 1027 BF)
Ämter und Würden:
Daten:
Alter:
70 Jahre
Tsatag:
973 BF
Familie:
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
verblühte Hofdame
Besonderheiten:
hat Geschwister
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen blanko.svg
Junkerin zu Unterangen
Tradan von Unterangen
Junker unbekannt-1027 BF
Wappen blanko.svg
Cathine von Unterangen
Junkerin seit 1027 BF
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Vor einigen Jahren noch eine umschwärmte Schönheit am Angbarer Fürstenhof, hat die einst lebenslustige Junkerin irgendwie den Zeitpunkt verpasst, ihrem Leben einen tieferen Sinn zu geben. Durch das Handeln ihres Vaters Tradan von Unterangen hat sie den sicher geglaubten Baronstitel verloren. Ohne Erfolg versuchte sie noch im letzten Augenblick durch einen Eklat auf einem fürstlichen Fest in der Angenburg die Lehnsvergabe an Wolfhardt von der Wiesen zu verhindern. Ohne die Einkünfte der Baronie wird die Junkerin kaum noch lange ihren aufwendigen Lebensstil fortführen können - man munkelt, dass sie bereits beim Haus Stippwitz in der Kreide steht.

Verheirat war Cathine nie, für ihren zeitweiligen Liebhaber Graf Orsino von Falkenhag war sie nur eine von vielen Tändeleien, und in der Angbarer Gesellschaft überstrahlen sie inzwischen Jüngere, aber auch die unverbrauchte und daher von Cathine innig gehasste Praiodane zu Stippwitz-Hirschfurten. Zu allem Überfluss gibt es nun auch böse Stimmen, die ihr ihre Beziehung zu ihrer einstigen Freundin (und zeitweiligen Konkurrentin bei Hofe) Charissia von Salmingen vorwerfen.

Cathine ist - für ihre Verhältnisse - ganz unten angekommen, ein Ausweg oder neuer Lebenssinn derzeit nicht in Sicht.

Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen