Bolzbold von Rüpeln

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Bolzbold.jpg
Bolzbold von Rüpeln © M. Lorber
Namen und Anrede:
Voller Name:
Bolzbold von Rüpeln
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Ritter zu Niederrüpeln (seit unbekannt)
Daten:
Alter:
49 Jahre
Tsatag:
992 BF
Familie:
Familie:
Erscheinung:
Augen:
braun
Haare:
schwarz, Halbglatze
Größe:
1,54
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
selbstbezogener Möchtegern-Ritter
Besonderheiten:
ledig
Briefspiel:
Ansprechpartner:
[[|40px]]
Bolzbold von Rüpeln
Ritter seit unbekannt
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Ritter Bolzbold würde sich selbst wohl folgendermaßen beschreiben, als: "aufrechten Rittersmann, der die Tugenden des ehrbaren Kampfes stets in seinem Streiten für Recht, Provinz und Reich zu pflegen weiß, und zudem das Glück hat äußerst stattlich und charmant zu sein..."

...andere bezeichnen ihn schlicht als "selbstgerechten Aufschneider"

Tatsächlich kursieren zahllose ruhmreiche Geschichten über den Vasall Vogt Robans von Treublatt, über angebliche Turniersiege in der Fremde, heroische Schlachten an vorderster Front und kühne Rettungsaktionen in Not geratener Prinzessinnen ... tatsächlich hat der Hauptheld diese allesamt selbst in Umlauf bringen lassen. Ritter Bolzbold liebt, ungeachtet seiner kleinen dicklichen Gestalt und seiner markanten Halbglatze, den selbstbewussten Auftritt als glanzvoller Held. An Turnieren sieht man ihn immer wieder ... jedoch stets nur auf der Tribüne, als fachkundiger Kritiker, denn er selbst habe seinen Kampfesmut ja ohnehin genügend bewiesen und wolle nun den jüngeren nicht länger die Chance auf den "Turniersieg" rauben.

Meisterinformationen

Natürlich stellt sich der Lebenslauf des Ritters keineswegs als derart glanzvoll dar, wie er immer vorgibt. Schon seine Familie hat äußerst zweifelhafte Wurzeln in der Kaiserlosen Zeit und wurde vermutlich vom falschen Fürsten Porquid von Ferdok in den Adelsstand erhoben (wobei die Beweise hierfür in den "Wirren der Zeit" verloren gingen). Bolzbold versteht es allerdings gekonnt und gewitzt die Fassade eines ehrbaren Ritters und Charmeurs zu pflegen, wobei er allerdings nicht selten dazu neigt etwas zu dick aufzutragen. In Wahrheit ist er reichlich feige. Wenn er kämpft - dann im Zweifelsfall unrondrianisch aber "effektiv", kann Zwerge nicht ausstehen und hält auch seine koscher Heimat für ein langweiliges Nest, dem er nur zu gerne entflieht. Sein Lehen, ein heruntergekommener Wehrturm aus den Zeiten Porquids, schmückt er in bunten Erzählungen zur "prächtigen Feste" aus, wohl wissend, dass es kaum jemanden je in die Einsamkeit der Koschberge verschlägt. Bolzbold genießt es in dieser prahlerischen Scheinwelt zu leben und reist mit Vorliebe durch die Lande um dort die Vorzüge des Adelslebens zu genießen.

Verwendung im Spiel

Ritter Bolzbold reist gerne durch die Lande und wird von Vogt Roban bisweilen als Bote und Unterhändler gesandt ... wohl wissend, dass er eine scharfe Zunge führt und sich keiner List zu schade ist.

Er eignet sich als Störenfried, der auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, kann jedoch durch seine Gewitztheit durchaus auch mal eine missliche Lage auf unkonventionelle Art lösen. Man mag ihn lieben, man mag ihn hassen ... doch übersehen, kann man ihn nicht.

Sein Aussehen und Auftritt lässt sich am besten mit "Danny DeVito in einer Rolle als Ritter" beschreiben.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte betreffend Bolzbold von Rüpeln


Erwähnungen in Briefspieltexten  betreffend Bolzbold von Rüpeln