Baronie Twergentrutz

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albumin.gif   Auersbrueck.gif   Grafenlande.gif   Koschim.gif   Twergentrutz.gif   Greifenpass.gif   Baerenklamm.gif   Geistmark.gif   
Namen:
Baronie Twergentrutz
Politik:
Obrigkeit:
vakant
Herrschaftssitz:
Twergentrutz (Burg)
Hauptort:
Einwohner:
1000 (Menschen und Zwerge (100))
Kultur:
Religion:
Zwölfgötterkult
Handel:
Trottler, Greifenkerzen, Koschbasalt, Steinmetzarbeiten
Besonderheiten:
entmachtete Bergbaronie; ab 1031 Twergentrutzer Land
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Bedeutende Burgen und Güter:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-II-05
Burg.svg   Markt.svg   

Beschreibung

Twergentrutz hat in jüngerer Zeit eine wechselhafte Geschichte durchgemacht:

ab 1029 - Ausgliederung der Baronie Greifenpass
Bis zum Jahr 1029 BF gehörte das Gebiet der Baronie Greifenpass zu Twergentrutz. Als der wichtige Pass der Obhut der Praioskirche übergeben wurde, drohte das Land in Bedeutungslosigkeit zu versinken.
ab 1031 - Teil des Wengenholmer Schwurbundes
Im Hungerwinter des Jahres 1031, dem auch der letzte Baron Nottr Halderlin von Twergentrutz zum Opfer fiel, richtete sich ein Aufstand der Twergentrutzer gegen das Hüterkloster am Greifenpass und den dortigen Abt Derian Palagion von Solfurt. Der Angbarer Lichthüter und nominelle Baron vom Greifenpass, Tarjok Boquoi, befriedete die Lage, indem er Nahrung verteilte, den ungeliebten Abt absetzte und selbst dessen Stelle annahm. Seither war der Greifenpass wieder mit Twergentrutz vereint und nurmehr ein einfaches Kirchenlehen ohne eigenen Baron.

Mit dem Tod des letzten Barons endete auch vorerst die Geschichte der Baronie, die somit als freies Twergentrutzer Land Teil des Wengenholmer Schwurbundes wurde.

ab 1040 - Ausgliederung der Baronie Greifenpass
Die Baronie Greifenpass wurde erneut eigenständige Baronie.

Siedlungen

Burgen und Schlösser

Unterlehen

...weitere Sendschaften

Persönlichkeiten

Persönlichkeiten der Vergangenheit

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Markt.svg Märkte

Twergentrutz - Abgelegene, aber uralte und gesellige Ortschaft (410 Einwohner)

Burg.svg Burgen und Schlösser

Twergentrutz - Alte Burg in den Bergen, Golgariten (0 Einwohner)
Wergenburg - zerstörte Burg (0 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Chronik

Twergentrutz.gif 1009 BF:
Nottr Halderlin von Twergentrutz wird Baron zu Twergentrutz.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Twergentrutz.gif Kos-II-05 Baronie Twergentrutz 1.000 Baronskrone2.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-05 Wergenburg 0 Burg.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-05 Twergentrutz (Stadt) 410 Markt.svg
Burg.svg   

Raulskrone2.svg Kaiserliches Lehen Fuerstenkrone2.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone2.svg Gräfliches Lehen Baronskrone2.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone2.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone2.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone2.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Umgebung

Westen
Nordmarken
Norden
Koschim
Osten
Garnelhaun
Süden
Greifenpass

Briefspieltexte in Baronie Twergentrutz


Weitere Briefspieltexte (auch Erwähnungen) in Baronie Twergentrutz

(diese Briefspieltexte wurden von einem Bot ermittelt und sollten manuell korrigert werden, indem "Briefspieltext vielleicht mit" durch "Briefspieltexte mit" ersetzt oder gelöscht wird)



Baronien im Kosch Kosch-Wappen-50px.jpg

Grafschaft Wengenholm

Albumin | Auersbrück | Grafenland | Koschim | Twergentrutz | Greifenpass | Bärenklamm | Geistmark

Grafschaft Hügellande

Oberangbar | Garnelhaun | Vinansamt | Birnbrosch | Angbar | Sindelsaum | Zwischenwasser | Rohalssteg | Fürstenhort | Bärenfang | Metenar | Drakfold | Koschgau | Uztrutz

Grafschaft Ferdok

Stadt Ferdok | Mark Ferdok | Nadoret | Dunkelforst | Herbonia | Moorbrück | Stanniz | Hammerschlag | Waldwacht | Bragahn | Roterz | Drift | Lûr


Adelskalendarium - Geographie