Baron von Rohalssteg

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rohalssteg.gif

Diese Seite ist noch schwer in Bearbeitung - wer sachdienliche Hinweise zu den vergangenen Baronen von Rohalssteg hat, bitte melden! Sachdienliche Hinweise nimmt der Baronshof in Rohalssteg dankend entgegen :-)

Salzmark (0 - 335 BF)

Name Beiname Geboren Gestorben von bis Legitimation
(Haus Erlenstamm) xx - xx
(Haus Salzmark) xx - xx

Vogtei Salzmark - Sonnenfürsten (335-465 BF)

Name Beiname Geboren Gestorben von bis Legitimation
(Platzhalter Name) 335 - 465

Rohalssteg - ab Rohal (ab 466 BF)

Nach der Befreiung von der Last der Sonnenfürsten wurde das Gebiet unter Kaiser Rohal durch Vögte der Kaiserlichen Grevin Groinsa Sternhagel kontrolliert. Kurz vor seinem Tod setzte Rohal in weiser Voraussicht seinen Jünger und Gefolgsmann Narehal als Baron über die Baronie, die mittlerweile seinen Namen trug, ein, nach seinem Tod allerdings blieb das Amt erneut vakant und das Lehen wurde wieder kommissarisch durch einen Vogt verwaltet.

Erst unter den Heldengrafen wurde erneut ein Baron ernannt, hier tritt erstmals das Haus vom Kargen Land als Inhaber der Baronswürde in Erscheinung. Diese stellten auch in den Folgejahren einige Barone im steten Wettkampf mit dem Haus Salzmarken, das diese Würde ebenfalls beanspruchte. Die Fehde zwischen beiden Häusern führte schließlich dazu, dass beide Häuser ihr Ziel nicht erreichen konnten: 690 BF musste der letzte damalige Inhaber des Titels im Alter von drei Jahren auf den Titel verzichten, ebenfalls verlor das Haus vom Kargen Land damals den Anspruch auf ihr Stammlehen, dem Gut Kargen. Doch auch das Haus Salzmarken sollte nicht von der jahrzehntelangen Fehde profitieren: Ihnen wurde ein hohes Sünegeld auferlegt und ebenfalls der Baronstitel verwehrt. Die Verwaltung der Baronie wurde erneut in die Hände von Vögten gegeben.

Das Haus Salzmarken allerdings gab auch daraufhin nicht auf. Zumindest als Vögte konnten sie in den darauffolgenden Zeiten oft das Schicksal der Baronie mitbestimmen und zu ihren Gunsten beeinflussen. Dadurch - und durch das Ausnutzen schwacher Barone in den Folgejahren - konnten sie sich einigen Einfluss und Macht erarbeiten und einige Zeit lang de Facto über die Baronie herrschen. Bei all dem behielt das Haus auch weiterhin seinen streitbaren Charakter und überzogen die umliegenden Häuser und Lehen mit Fehden, unter anderem eine lang andauernde Fehde mit der Nachbarbaronie Sindelsaum. Durch die Fehden und Ränkespiele, aber auch durch Prunksucht und Geltungsdrang überdehnte das eigentlich wohlhabende Haus ihre Mittel, was zwischenzeitlich auch dazu führte, dass ihnen auch das Amt als Vogt aberkannt wurde. 852 BF betrat ein neuer Spieler das Ringen umd die Baronswürde, die zu der Zeit an das mittlerweile im Kosch fest etablierte Haus Eichstein übergeben wurde.

Die Ära des Hauses Eichstein als Barone von Rohalssteg endete wiederrum im Jahr 915 BF, da sich das Haus dem falschen Kaiser nicht anschließen wollte. Daraufhin ließ dieser den damaligen Baron festsetzen, hinrichten und durch einen seiner Gefolgsleute ersetzen. Von diesem Ereignis und den Folgen daraus mussten sich die Eichsteiner erst einmal erholen und so ging die Baronswürde nach dem Ende der Schreckensherrschaft des Porquid und seiner Baronsmarionette an das junge und kleine Haus Rohalssteg, das sich in den vergangenen Jahren als Rittergeschlecht bewährte und ebenso wie die Eichsteiner am Widerstand gegen Porquid beteiligt war.

Die Epoche des Hauses Rohalssteg währte bis zum Haffaxfeldzug 1039 BF. Bei einem Angriff auf ein strategisch wichtiges Kastell fiel Conrad Salfridjes von Rohalssteg, er sollte der vorerst letzte Baron aus dem Haus Rohalssteg sein. Seine Frau und seine Kinder verzichteten - unter anderem auch durch die ewigen Streitereien mit dem Haus Salzmarken - auf den Baronstitel. So wurde mit Baduar von Eichstein schließlich am 02. Peraine 1040 BF wieder ein Eichsteiner Baron von Rohalssteg.

Name Beiname Geboren Gestorben von bis Legitimation
(Vögte) 466 - 589
Narehal 592 589 - 592
(Vogt) 592 - 620
Erbwin vom Kargen Land 620 - 639
Sighelm vom Kargen Land 643 639 - 643
(Haus vom Kargen Land) 644 - FIR 668
(Haus vom Kargen Land) TSA 668 - RON 674
(Haus vom Kargen Land) EFF 674 - 690
Salm vom Kargen Land 687 690 - 690
(Vögte, ca. 3-4) 690 - 752
(Platzhalter als Barone, mit Haus Salzmarken als Vögte) 752 - 852
(Haus Eichstein, ca 3-4) 852 - 915
(Gefolgsperson von Porquid) 915 - 934
(Haus Rohalssteg, ca. 3-5, teils mit Haus Salzmarken als Vögte) 934 - 1009
Conrad Salfridjes von Rohalssteg RAH 1039 1009 - RAH 1039
Baduar Ibram von Eichstein 22. TRA 997 1040 - jetzt

Stichpunkte und Notizen zu Baronen

  • Haus Salzmarken, um 846 BF (Abtretung von Sindelsaum - muss unter dem Haus Salzmarken als Baron gewesen sein, da sonst Baron Conrad das Land nicht hätte zurückgeben können (Rechtliche Stellung Junkerland =/ Baronsland...)? - geklärt
  • Erbwin vom Kargen Land, erster Baron aus der Linie vom Haus Kargen - geklärt
  • Sieghelm vom Kargen Land (klamme Kassen, ca. 6xx BF, siehe Dorfgründung Ogertod 643, KK22
  • Langwährender Wettstreit zwischen dem Haus Kargen und dem Haus Salzmarken, die sich über Jahrzehnte befehdeten. Dies endete damit, dass das Haus Kargen die Baronswürde und ihr Stammlehen verlor und die Salzmarker eine hohe Summe Reuegeld zahlen mussten - eingebaut
  • Die Salzmärker müssen gegen ca. 740 BF doch wieder Barone sein, da sonst die Abtretungen von Land etc. nicht sauber funktionieren - geklärt
  • Lückenfüller suchen f. Zwischenzeiten, kann / darf wechseln. Eventuell auch mal nur als Vogt etc., durch das Fürstenhaus eingesetzt (z. B. nach Kargen-Salzmarken-Fehde)
  • Haus Rohalssteg, nach Porquid an die Macht gekommen, ausarbeiten