Baldur Greifax von Gratenfels

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg unbekannt - Symbol Boron-Kirche.svg 20. Rah 1039 BF
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Herzogtum Nordmarken.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Baldur Greifax von Gratenfels
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Landgraf von Gratenfels (984 BF-1004 BF)
Daten:
Alter:
unbekannt
Tsatag:
unbekannt
Borontag:
20. Rah 1039 BF
Familie:
Familie:
Geschwister:
Baldur Greifax (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt-Symbol Boron-Kirche.svg20. Rah 1039 BF), Alrik Custodias (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg972 BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
wahnsinnig gewordener Herrscher
Freunde:
Besonderheiten:
Visionen
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen Herzogtum Nordmarken.svg
Wulfhas von Gratenfels
Landgraf unbekannt-914 BF
Wappen blanko.svg
Baldur Greifax von Gratenfels
Landgraf 984 BF-1004 BF
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Wie alle seines Geschlechtes fehdefreudiger Landgraf von Gratenfels, im Kosch vor allem durch den zurückgeschlagenen Angriff auf Wengenholm im Jahre 1003 BF im Gedächtnis geblieben. Eine jahrelange Feindschaft mit Grafenfels war die Folge, die erst spät unter Baldurs Nachfolger Alrik Custodias-Greifax von Gratenfels eingermaßen besänftigt werden konnte.

Erzählungen zufolge trieb sich der von Traumgesichten geplagte, vollkommen verwirrte Baldur in den Koschbergen herum, doch hatte ihn seit langem niemand gesehen, als er im Praios 1033 plötzlich in Gareth auftauchte. Auf Anordnung seines Bruders wurde er in das Hüterkloster am Greifenpass verbracht, da ihn erneut düstere Visionen plagten.

Quellen

Offizielles

  • AB 139
  • AB 144

Inoffizielles

Links

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte betreffend Baldur Greifax von Gratenfels

Erwähnungen in Briefspieltexten  betreffend Baldur Greifax von Gratenfels