Aschauf

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


[[{{{3}}}|20px|link=Datei:Gutshof.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Dorf.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Burg.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Gutshof.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Wappen blanko.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Wappen blanko.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Wappen blanko.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Hof.svg]]   [[{{{3}}}|20px|link=Datei:Dorf.svg]]   
Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Politik:
Einwohner:
71
Infrastruktur:
Infrastruktur:
Gasthäuser:
Schänke „Zur Doppelaxt“
Sonstiges:
Besonderheiten:
Köhlernest
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-III-03



Beschreibung

Aschauf ist ein trostloses Köhlernest, das an der Ferdoker Landstraße zwischen Salmingen und Rottan liegt. Ein Wanderer, der gezwungen ist, in Aschauf eine Nacht zu verbringen, kann immerhin in der Schänke „Zur Doppelaxt“ ein Strohlager im Stall neben seinem Pferd bekommen. In diesem Lokal treffen sich auch allabendlich die Holzfäller und Köhler des Dorfes, um Schrattod, einen abscheulichen, hier gebrannten Fusel, zu trinken. Aber die Menschen hier haben schließlich auch ein schweres Los, können sie es doch kaum wagen, einen Baum im nahen Dunkelwald anzurühren, der eigentlich Unmengen an Material liefern würde, und auch in den anderen Gehölzen sind sie vor Waldschraten nie sicher.


Gastlichkeit

  • Schänke „Zur Doppelaxt“


Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Historische Personen

Chronik